HSFK Bild
Mitglied in der Leibniz Gemeinschaft
Die HSFK
Freie Stellen

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum 1.12.2014 für die Dauer von drei Jahren im Programmbereich IV "Herrschaft und gesellschaftlicher Frieden" (Leitung: Dr. Hans-Joachim Spanger)

 

eine/n

wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlichen Mitarbeiter

(50% der tariflichen Arbeitszeit nach Entgeltgruppe 13 TV-H)

 

Die Stelle ist in dem von der VolkswagenStiftung geförderten Forschungsprojekt "Socioeconomic protests and political transformation: dynamics of contentious politics in Egypt and Tunisia against the background of South American experiences" (Leitung: Irene Weipert-Fenner, Jonas Wolff) angesiedelt.

 

In Kooperation mit dem ägyptischen Think Tank „Arab Forum for Alternatives“ und der Universität Sfax, Tunesien, wird in dem Projekt die sozioökonomische Dimension der Transformationsprozesse in Tunesien und Ägypten anhand der Interaktion von Protestgruppen und politischen Akteuren in ausgewählten Bereichen der Wirtschafts- und Sozialpolitik untersucht. Von der/dem  Stelleninhaberin/Stelleninhaber wird konzeptionelle Mitarbeit und die Übernahme von Fallstudien erwartet. Es besteht die Möglichkeit zur Weiterqualifizierung (Promotion) im Rahmen der Projektthematik.

 

Voraussetzung für eine Bewerbung ist ein zur Promotion berechtigender Hochschulabschluss in Politikwissenschaft. Kenntnisse in der gegenwartsbezogenen Nahostforschung (Orientalistik, Islamwissenschaft, Arabistik) sowie Regionalerfahrung sind vorteilhaft.

 

Von allen Bewerberinnen/Bewerbern erwarten wir außerdem

  • Interesse an der Bedeutung sozialer Gerechtigkeit für den friedlichen Verlauf politischer Transformationsprozesse
  • verhandlungssicheres Englisch in Wort und Schrift, gute Französisch- und/oder Arabischkenntnisse
  • hohe Kompetenz und Bereitschaft zur Kommunikation, Zusammenarbeit im Team und Reisebereitschaft im Rahmen der Projektarbeit
  • Teilnahme am Promotionskolloquium der HSFK

 

Die HSFK ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikats. Qualifizierte Kandidatinnen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgerufen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerbungskosten können leider nicht übernommen werden.

 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

 

Bei inhaltlichen Rückfragen wenden Sie sich an Irene Weipert-Fenner: weipertNoeSPAM@ thanx-for-not-spamming! hsfk.de

 

Ihre Bewerbungsunterlagen inklusive einer maximal fünfseitigen Projektskizze senden Sie bitte bis zum 30.09.2014 an bewerberNoeSPAM@ thanx-for-not-spamming! hsfk.de.