Peter Kreuzer

Facing China

Crises or Peaceful Coexistence in the South China Sea

Kurzbeschreibung

Die letzten drei Jahrzehnte verweisen auf einen gewaltigen Anstieg der ökonomischen und militärischen Kapazitäten Chinas. Bis zu den späten 2000ern schien die Volksrepublik der Vorschrift Deng Xiaopings zu folgen, die internationale Situation zu beobachten, die eigene Position zu sichern und ein niedriges Profil zu bewahren. Seither ist die Anzahl und Härte unilateraler chinesischer Handlungen und Tätigkeiten stark angestiegen. Höhepunkt bildeten die künstlichen Landaufschüttungen im Südchinesischen Meer zur dauerhaften Durchsetzung der militärischen Präsenz, welche in zahlreichen Konflikten mit den Philippinen, dem Vietnam, Südkorea und Taiwan resultierten.Peter Kreuzer vergleicht die krisenanfällige Auseinandersetzung zwischen China und den Philippinen mit der eher harmonischen Auseinandersetzung zwischen China und Malaysia. Er zeigt auf, dass das Verhalten Chinas in territorialen Konflikten mitunter stark von der gegnerischen Anerkennung und Akzeptanz chinesischer Werte und Konzepte abhängig ist.

Bibliographische Angaben

Peter Kreuzer, Facing China. Crises or Peaceful Coexistence in the South China Sea, PRIF Report No. 134, Frankfurt/M., 2015.

Download: Facing China
Name
prif134.pdf
Erweiterung
pdf
Größe
798,78 KB
Publikation herunterladen