Humanitäre Krisen - Crisis Talks in Brüssel

Rollen, Verantwortlichkeiten und Risiken für Europa

Ob in Syrien, im Jemen, im Süd­sudan oder in Nigeria: Bei Europas nahen wie fernen Nach­barn kommt es in den letzten Jahren immer wieder zu humanitären Krisen. Ins­besondere die hier­durch ausgelösten bzw. ver­stärkten Migrations­­be­wegungen haben diese Krisen zu einem zentralen Thema euro­päischer Politik werden lassen. Der nunmehr sechste Crisis Talk nimmt dies zum An­lass, zu fragen, welche Rolle und Ver­ant­­wort­lich­­keiten der EU aus humanitären Krisen erwachsen.

Krisen sind in der EU his­torisch ein wichtiger Motor der Ver­­änderung und des Fort­schritts. In Krisen­situationen ist die von großer Hetero­­genität geprägte und auf konsensuale Meinungs­­bildung aus­gerichtete EU bisher meist in der Lage gewesen, ge­meinsame Wahr­­nehmungen her­zu­stellen, Blockaden zu über­winden und Integration zu gestalten. Der Leibniz-Forschungs­verbund „Krisen einer globalisierten Welt“ geht in der Reihe Crisis Talks der Frage nach, wie Europa mit seinen aktuellen und ver­gangenen Krisen um­gehen sollte.

Wann? Dienstag, 17. Oktober 2017, 12:30-14:30 Uhr
Wo? Vertretung des Landes Hessen bei der EU

Begrüßung
Friedrich von Heusinger, Leiter der Ver­tretung des Landes Hessen bei der EU
Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge, Leibniz-Zentrum für Marine Tropen­forschung

Impuls
Prof. Dr. Tilman Brück, Leibniz-Institut für Gemüse- und Zier­pflanzen­bau

Podiums­diskussion
Prof. Dr. Tilman Brück, Leibniz-Institut für Gemüse- und Zier­pflanzen­bau
Dr. Nils Behrndt, Kabinetts­chef des EU-Kommissars für Inter­nationale Zusammen­arbeit und Entwicklung 
Kathrin Schick, Direktorin des NGO-Europa­netz­werkes VOICE

Moderation
Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge, Leibniz-Zentrum für Marine Tropen­forschung

Eine Ver­anstaltung der Hessischen Ministerin für Bundes- und Europa­­angelegen­heiten Lucia Puttrich und des Leibniz-Forschungsverbunds „Krisen einer globalisierten Welt“ gemeinsam mit dem Ex­zellenz­cluster „Die Heraus­­bildung normativer Ordnungen".