Mona Klöckner, Melanie Verhovnik-Heinze, Raphaela Schlicht-Schmälzle, Reiko Nakamura, Julius Strunk

Multimethodische Evaluationsdesigns: eine Erhebung der sozialwissenschaftlichen Praxis

Abstract

Bei der Evaluation von sozialen Programmen, wie etwa im Bereich der Extremismus­prävention, kann es förderlich sein, mehrere Forschungs­methoden (Multimethodik) und Akteurs­perspektiven (Multi­perspektivität) einzubeziehen, um dem Evaluations­gegenstand gerecht zu werden. In der Umsetzung können multi­methodische Evaluationen jedoch unterschiedlich aussehen. Der vorliegende Report beschreibt auf Basis einer umfangreichen Analyse publizierter Evaluationen, wie Multi­methodik und Multi­perspektivität in der Breite der sozial­wissenschaftlichen Evaluations­forschung umgesetzt werden. Der Report vergleicht die Umsetzung von Multimethodik und Multi­perspektivität über verschiedene Disziplinen wie Bildung, Gesundheit, Politik, Kommunikation und Justiz hinweg und bietet damit eine Orientierungs­hilfe für ein entsprechendes Vorgehen bei der Evaluation in der Extremismus­prävention.

Bibliographic record

Klöckner, Mona/Verhovnik-Heinze, Melanie/Schlicht-Schmälzle, Raphaela/Nakamura, Reiko/Strunk, Julius (2022): Multimethodische Evaluationsdesigns: eine Erhebung der sozialwissenschaftlichen Praxis, PRIF Report 1/2022, Frankfurt/M, DOI: 10.48809/prifrep2201.

Download: Multimethodische Evaluationsdesigns: eine Erhebung der sozialwissenschaftlichen Praxis
Name
PRIF_Report_1_2022_barrierefrei.pdf
Extension
pdf
Size
1,75 MB
Download publication