Die Legitimation nichtstaatlicher Regulierung in vernetzten normativen Ordnungen

Normative Ordnungen existieren in einer Pluralität, in der nichtstaatliche Formen der Normsetzung und -umsetzung staatliche Regulierungen ergänzen, und das sowohl innerhalb des Staates als auch im Raum jenseits des Staates. Das Zusammenspiel staatlicher und nichtstaatlicher Regulierung nimmt dabei verschiedene Formen an: Auf der einen Seite existieren gouvernementalen und intergouvernementalen Regulatoren, die noch immer den Raum für nichtstaatliche Formen von Regulierung definieren, diese initiieren, zulassen oder unterdrücken können. Auf der andern Seite gibt es die traditionellen Legitimationsbegründungen, die unter staatlicher Regulierung unter Druck geraten.

Legitimationsmuster und Regulierungsformen

Mit Sicht auf öffentliche und  private Bemühungen, Regulierung (und deren Pluralität) zu legitimieren (oder zu delegitimieren), befasst sich das Projekt damit, welche normativen Standards die vorherrschenden Referenzpunkte für Legitimation bilden. Außerdem wird untersucht, in welchem Umfang sich bei Legitimationsmustern Unterschiede empirisch beobachten lassen. Unterschiede finden sich zum einen in zeitlicher Hinsicht, Zeit, zum anderen aber auch zwischen öffentlichen und privaten Formen der Normsetzung und Normdurchsetzung.


Sind Legitimationsnarrative für staatliche und nichtstaatliche Regulierung systematisch unterschiedlich oder beziehen sie sich auf gleiche normative Begründungen? Rufen Änderungen in den vorherrschenden Formen der Regulierung auch Veränderungen der Legitimationsnarrative hervor? Schlussendlich zielt das Projekt auch darauf ab, Legitimationsmuster für staatliche und nichtstaatliche Regulierungsformen aus einer normativen Perspektive zu bewerten.

Das Projekt findet in enger Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte statt, welches ähnliche Fragen aus einer rechtsgeschichtlichen Perspektive untersucht.


1
Legitimization of Private and Public Regulation: Past and Present | 2017

Wolf, Klaus Dieter/Collin, Peter/Coni-Zimmer, Melanie (eds), (2017): Legitimization of Private and Public Regulation: Past and Present, Special Issue Politics and Governance, 5:1, Cogitatio Press, www.cogitatiopress.com/(...).

Details anzeigen
2
Patterns of Legitimation in Hybrid Transnational Regimes: The Controversy Surrounding the Lex Sportiva | 2017

Wolf, Klaus Dieter (2017): Patterns of Legitimation in Hybrid Transnational Regimes: The Controversy Surrounding the Lex Sportiva, in: Politics and Governance, 5:1, 63–74, DOI: 10.17645/pag.v5i1.835.

Details anzeigen
3
Editorial to the Issue on Legitimization of Private and Public Regulation: Past and Present | 2017

Coni-Zimmer, Melanie/Wolf, Klaus Dieter/Collin, Peter (2017): Editorial to the Issue on Legitimization of Private and Public Regulation: Past and Present, in: Politics and Governance, 5:1, 1–5, DOI: 10.17645/pag.v5i1.915.

Details anzeigen

Partner

Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte
Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte
www.rg.mpg.de

Förderer

Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, Goethe-Universität Frankfurt
Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, Goethe-Universität Frankfurt
www.normativeorders.net