EU Non-Proliferation and Disarmament Consortium

Das EU Non-Proliferation and Disarmament Consortium ist ein Zusammenschluss vier unabhängiger europäischer Forschungsinstitute, welche die Nichtverbreitungs- und Abrüstungspolitik der Europäischen Union unterstützen.

Das Konsortium wurde im August 2010 von vier Instituten gegründet, die auf Fragen der Rüstungskontrolle und Abrüstung spezialisiert sind: dem International Institute for Strategic Studies (IISS, London), der Fondation pour la recherche stratégique (FRS, Paris), dem Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) und der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung.

Der Rat der Europäischen Union förderte das Konsortium in den Jahren 2011 bis 2014 mit insgesamt 2,2 Mio. Euro. Für den Zeitraum 2014 bis 2017 erhöhte die EU ihre Zuwendungen auf insgesamt 3,6 Mio. Euro.


Zu den primären Aufgaben des Konsortiums gehört der Aufbau eines gesamteuropäischen Expertennetzwerkes zu Fragen der Nichtverbreitung und Abrüstung, welches den sicherheitspolitischen Dialog zwischen politischen Entscheidungsträgern und der europäischen Sicherheits- und Friedensforschung befördern soll.

Der HSFK fällt dabei die Aufgabe zu, regelmäßige Beratungstreffen zwischen europäischen Experten und den zuständigen Arbeitsgruppen der Europäischen Union und der Mitgliedsstaaten zu aktuellen Fragen der Rüstungskontrolle zu organisieren, auf denen konkrete Handlungsoptionen entwickelt und erörtert werden sollen.

Des Weiteren koordiniert die HSFK den europäischen Kompetenzaufbau im Feld der Nichtverbreitung und Abrüstung durch ein europaweites Praktikaprogramm und durch den Aufbau eines umfassenden eLearning Angebotes, welches die gesamte Bandbreite gegenwärtiger Rüstungskontrollthemen umfasst.

Die Webseite des EU Non-Proliferation and Disarmament Consortiums ist ein Forum für europäische Beiträge zur Nichtverbreitungs- und Abrüstungsdebatte. Außerdem gibt das Konsortium regelmäßig Policy Papers zu Fragen der Rüstungskontrolle konventioneller und unkonventioneller Waffen heraus und organisiert die jährliche EU Non-Proliferation and Disarmament Conference.

Die HSFK war außerdem in den Jahren 2011 und 2012 mit der Organisation zweier EU-Seminare betraut, welche die Perspektiven für eine massenvernichtungsfreie Zone im Nahen und Mittleren Osten erörtern sollten. Das Seminar fand in Brüssel mit starker regionaler Beteiligung hochrangiger Delegationen statt.

Projektpartner sind das International Institute for Strategic Studies (IISS, London), die Fondation pour la recherche stratégique (FRS, Paris), das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) sowie die Europäische Union (gemäß des Ratsbeschlusses CD 2014/129/CFSP).

1
Nuclear Weapons I: Technology, Materials, Testing | 2017

Fey, Marco/Franceschini, Giorgio (2017): Nuclear Weapons I: Technology, Materials, Testing, in: Franceschini, Giorgio/Fey, Marco/Schörnig, Niklas (eds), EU Non-proliferation and Disarmament eLearning Course, https://nonproliferation-elearning.eu.

Details anzeigen
2
EU Non-proliferation and Disarmament eLearning Course | 2017

Fey, Marco/Franceschini, Giorgio/Schörnig, Niklas (eds), (2017): EU Non-proliferation and Disarmament eLearning Course, https://nonproliferation-elearning.eu.

Details anzeigen

Partner

Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI)
Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI)
www.sipri.org
Institute for Strategic Studies (IISS)
Institute for Strategic Studies (IISS)
www.iiss.org
Fondation pour la Recherche Stratégique (FRS)
Fondation pour la Recherche Stratégique (FRS)
www.frstrategie.org

Förderer

EU Non-Proliferation Consortium
EU Non-Proliferation Consortium
www.nonproliferation.eu