Gewaltsysteme Indonesien und Philippinen

Ein zentraler Aspekt von Herrschaft ist die Sicherung allgemeiner Regelbefolgung. Gewalt zum Zweck sozialer Kontrolle ist in der OECD-Welt generell in staatlicher Hand monopo­lisiert, doch gilt dies in vielen anderen Ländern nicht oder nur mit Einschränkungen. Hier finden sich unterschiedlichste Mischungen privater und staatlicher Akteure, die Gewalt zum Zweck der Kontrolle von Sozialbeziehungen einsetzen. Im gängigen Verständnis stellen sich derartige Ordnungen als Bestandteile „defizitärer Staatlichkeit“ dar.

Aus der Perspektive eines „Staats in der Gesellschaft“ (Joel Migdal) können sie auch als alternative normativen Ordnungen sozialer Organisation verstanden werden, insoweit als sie kulturell angemessene Antworten auf die Frage sozialer Kontrolle spiegeln. Sie lassen sich dann als spezifisch konfigurierte Systeme gewalthaltiger sozialer Kontrolle beschreiben, denen eine eigene normative Ordnung eingeschrieben ist. Gleichzeitig spiegeln sie die gesellschaftlichen Macht- und Herrschaftsverhältnisse, die kaum je so offenbar werden wie in der Frage der Anwendung von Gewalt zur Durchsetzung einer (herrschenden) Ordnung.

Im Projekt ging es darum, im Vergleich mehrerer Regionen in den Philippinen und Indonesien herauszuarbeiten, welche Akteure gewaltförmig handeln, welche konkreten Formen der Devianz mit gewaltförmiger sozialer Kontrolle unterbunden oder bestraft werden, welche Gewaltformen hierfür Verwendung finden, inwieweit sie in der betreffenden Gesellschaft als sozial angemessen gelten und wie sich diese Faktoren über Zeit wandeln.

Das Projekt wurde von Juli bis Dezember 2008 vom Exzellenzcluster der Goethe-Universität Frankfurt "Die Herausbildung normativer Ordnungen" gefördert.

 

 

Projektleitung:
Mitarbeiter/innen:
1
Physische Gewalt als Herrschaftsmittel | 2017

Kreuzer, Peter (2017): Physische Gewalt als Herrschaftsmittel. Ein Vergleich dreier philippinischer Regionen, in: Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie, 65:2, 113–121, www.dlg-verlag.de/(...).

Details anzeigen

2
Mafia-style Domination: The Philippine Province of Pampanga | 2012

Kreuzer, Peter (2012): Mafia-style Domination: The Philippine Province of Pampanga, PRIF Report No. 114, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen // Details anzeigen

3
Mafia-style Domination in the Philippines: Comparing Provinces | 2012

Kreuzer, Peter (2012): Mafia-style Domination in the Philippines: Comparing Provinces, PRIF Report No. 117, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen // Details anzeigen

4
Violence as a Means of Control and Domination in the Southern Philippines | 2011

Kreuzer, Peter (2011): Violence as a Means of Control and Domination in the Southern Philippines. How violence is used to consolidate power in the Southern Phillipines, PRIF Report No. 105, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen // Details anzeigen

5
Domination in Negros Occidental | 2011

Kreuzer, Peter (2011): Domination in Negros Occidental. Variants on a Ruling Oligarchy, PRIF Report No. 112, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen // Details anzeigen

6
Die Gewalt der Herrschenden | 2011

Kreuzer, Peter (2011): Die Gewalt der Herrschenden. Soziale Kontrolle im Süden der Philippinen, HSFK-Report Nr. 1/2011, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen // Details anzeigen

7
Private Political Violence and Boss-Rule in the Philippines | 2009

Peter Kreuzer, Private Political Violence and Boss-Rule in the Philippines, in: Behemoth. A Journal on Civilisation 2009. Vol. 2, No. 1, S. 47–63.

Details anzeigen

8
Philippine Governance | 2009

Peter Kreuzer, Philippine Governance: Merging Politics and Crime, PRIF Report No. 93, Frankfurt/M, 2009.

Publikation herunterladen // Details anzeigen

Förderer

Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, Goethe-Universität Frankfurt
Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“, Goethe-Universität Frankfurt
www.normativeorders.net
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
www.dfg.de