Projektverbund Pandora

Politische wie religiöse Radikalisierung sind zu einem gesellschaftlichen Alltagsphänomen und für Medien, Politik und Bevölkerung zu einem Dauerthema geworden – und trotzdem ist über die sie ermöglichenden Bedingungen immer noch wenig bekannt. Dies trifft insbesondere auf die Rolle internetbasierter Kommunikations- und Informations­strukturen zu. Um diesen Forschungslücken zu begegnen, nahm am 1. März 2017 unter Beteiligung der HSFK der Projektverbund „Propaganda, Mobilisierung und Radikalisierung in der virtuellen und realen Welt. Ursachen, Verläufe und Gegenstrategien im Kontext der Debatte um Flucht und Asyl“, kurz: PANDORA, seine Arbeit auf. Gefördert wird der Verbund vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Das Projekt untersucht innerhalb der nächsten drei Jahre Radikalisierungs­dynamiken auf dem extrem rechten Spektrum und im salafistischen Milieu.

Der Projektverbund PANDORA untersucht insbesondere Diskurse in sozialen Medien und welche Mobilisierungs- und Radikalisierungseffekte diese in der realen Welt erzeugen. Diskurse und Mobilisierungs­strategien im Internet werden systematisch analysiert sowie kartographiert. Zudem werden an verschiedenen Orten Milieustudien durchgeführt, um die Bedingungen zu identifizieren, die Radikalisierungs­prozesse über Internet­kommunikation befördern oder auch verhindern. Ziel ist es also, Aufschluss über die Interaktion zwischen virtueller und realer Welt sowie über Radikalisierungs­ver­läufe zu erhalten. Gleichzeitig soll untersucht werden, inwieweit sich Diskurse und Propaganda des rechten und salafistischen Spektrums ähneln.

Unter Leitung von Prof. Dr. Christopher Daase und Dr. Julian Junk wird das HSFK-Team um Hande Abay Gaspar und Manjana Sold die Forschung zu den Radikalisierungs­dynamiken im salafistischen Phänomen­bereich verantworten. Im empirischen Teil überprüft das HSFK-Teilvorhaben, wie und ob salafistische Gruppen welche islam­feindlichen Diskurse nutzen, wie sie sich in der virtuellen und in der realen Welt abbilden, und welche Aus­wirkungen dies auf Ra­dikalisierungs­verläufe hat. Weiterhin verantwortet das HSFK-Team den web­basierten Wissens­transfer des Verbundes, welcher unter anderem aus der Erstellung einer um­fassenden Projekt­website (https://www.pandora-projekt.de/) und der Produktion von Informations­filmen besteht. Das Teil­vorhaben ist im Programm­bereich III angesiedelt. Es baut auf den Vor­arbeiten des HSFK-Teams im BMBF-geförderten Forschungs­verbund „Salafismus in Deutschland“ auf.

 

Forschungs­institutionen im Projekt­verbund:

  • Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konflikt­forschung (Leibniz-Institut HSFK)
  • Institut für Friedens­forschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH)
  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Abteilung Rechts­wissenschaften (JGU)
  • Munich Innovation Labs UG (haftungsbeschränkt)
  • Philipps-Universität Marburg (UMR), Institut für Politik­wissenschaft (Koordination des Projekt­verbundes)
  • Technische Universität Berlin, Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG)
1
Zum Verhältnis von Online- und Offline-Radikalisierung: Beobachtungen aus der Forschung zu salafistischem Dschihadismus | 2018

Abay Gaspar, Hande/Sold, Manjana/Junk, Julian (2018): Zum Verhältnis von Online- und Offline-Radikalisierung: Beobachtungen aus der Forschung zu salafistischem Dschihadismus, in: Demokratie gegen Menschenfeindlichkeit, 3:2, 26-38, http://demokratie-gegen-menschenfeindlichkeit.de/aktuelles-heft/, DOI: 9783734407628.

Details anzeigen

2
Was ist Radikalisierung? Präzisierungen eines umstrittenen Begriffs | 2018

Abay Gaspar, Hande/Daase, Christopher/Deitelhoff, Nicole/Junk, Julian/Sold, Manjana (2018): Was ist Radikalisierung? Präzisierungen eines umstrittenen Begriffs, PRIF Report 5/2018, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen // Details anzeigen

3
Online- oder Offline-Radikalisierung – oder doch ein Mix? | 2018

Sold, Manjana/Abay Gaspar, Hande (2018): Online- oder Offline-Radikalisierung – oder doch ein Mix?, PRIF BLOG, 1.6.2018.

Details anzeigen

Förderer

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
www.bmbf.de