Demokratie jenseits legitimen Zwangs: Tödliche Gewaltanwendung durch die Polizei in den Philippinen und Brasilien

Das Projekt unter­sucht staatlichen Zwang in Gestalt tödlicher Polizei­gewalt in Zeiten inner­gesellschaftlichen Friedens in zwei Demokratien des Globalen Südens. Mit Rodrigo Duterte und Jair Bolso­naro kamen in beiden Ländern Popu­listen an die Macht, die der Polizei eine freie Hand bei der Be­kämpfung der Drogen­kriminalität gaben. Doch schon vorher stachen beide Länder innerhalb ihrer Regionen aufgrund der hohen Polizei­gewalt heraus.

Dieses Projekt untersucht den Zusammen­hang zwischen tödlicher Polizei­gewalt auf der einen Seite und ent­sprechenden gewalt­affinen Einstellungs­mustern von Politikern und der allgemeinen Bevölkerung auf der anderen Seite. Während das Gros der Forschung zu exzessiver Polizei­gewalt, diese entweder auf Charakteristika der Um­gebung zurück­führt, in der Polizisten Dienst tun oder auf Defizite der Polizei als Organisation, auf Defizite der Organisations­kultur oder der spezifischen Strategien der Verbrechens­vorbeugung oder –bekämpfung, stehen in diesem Projekt die Rolle der öffentliche Meinung und ein ent­sprechender Populismus politischer Eliten, die sich von einer harten Haltung Vorteile bei Wahlen ver­sprechen, als Faktoren zur Erklärung unter­schiedlich häufiger Anwendung tödlicher Polizei­gewalt im Vordergrund – und zwar sowohl zwischen als auch innerhalb von Staaten.

Im Rahmen des Projekts, das seit Februar 2021 durch die DFG gefördert wird, werden genaue Daten über das Ausmaß tödlicher Polizei­gewalt für zumindest ein Jahr­zehnt in Brasilien und den Philippinen erhoben, die nicht nur präzise Aus­sagen über Unter­schiede zwischen den ver­schiedenen Staaten bzw. Provinzen er­möglichen, sondern auch Veränderungen über Zeit auf nationaler wie sub­nationaler Ebene sichtbar machen. Über intensive Feld­forschung in mehreren sub­nationalen Einheiten werden Unter­schiede in der lokalen Kriminalitäts­wahrnehmung durch die Be­völkerung und die lokalen Eliten ebenso wie die Einstellungs­muster der lokalen Polizeiführung und deren de jure und de facto Abhängigkeit von der lokalen politischen Führung herausgearbeitet. Darüber werden dann die Logiken rekonstruiert, die polizeilicher An­wendung tödlicher Gewalt zugrunde liegen – in Phasen der „Normalität“ ohne zentral orches­trierte Kampagne gegen Kriminalität und in Phasen des zentralen politischen Exzesses.

Mitarbeiter/innen:
1
Killing Politicians in the Philippines: Who, Where, When, and Why | 2022

Kreuzer, Peter (2022): Killing Politicians in the Philippines: Who, Where, When, and Why, PRIF Report 2/2022, Frankfurt/M, DOI: 10.48809/prifrep2202.

Publikation herunterladen  // Details anzeigen
2
Fear and Legitimacy in São Paulo, Brazil. Police-Citizen Relations in a High Violence, High Fear City | 2021

Natal, Ariadne/Jackson, Jonathan/Pósch, Krisztián/Oliveira, Thiago R. (2021): Fear and Legitimacy in São Paulo, Brazil. Police-Citizen Relations in a High Violence, High Fear City, in: SocArXiv, https://osf.io/preprints/socarxiv/3awrz/. DOI: 10.31235/osf.io/3awrz.

Details anzeigen
3
Legitimidade e obediência. Diálogos da criminologia com a teoria sociológica | 2021

Natal, Ariadne/Castelo Branco, Frederico/Alvarez, Marcos (2021): Legitimidade e obediência. Diálogos da criminologia com a teoria sociológica, in: Tempo Social, 3:33, 147–166, DOI: 10.11606/0103-2070.ts.2021.190229.

Details anzeigen
4
"If You Can't Beat Them, Kill Them" | 2021

Kreuzer, Peter (2021): "If You Can't Beat Them, Kill Them". Fatal Violence Against Politicians in the Philippines, PRIF Report 2/2021, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen  // Details anzeigen
5
Medo do crime: Mensurando o fenômeno e explorando seus preditores na cidade de São Paulo | 2021

Zanetic, André/Mendes, Silvia M./Bradford, Ben/Oliveira, Thiago R./Pósch, Krisztián/Jackson, Jonathan/Natal, Ariadne (2021): Medo do crime: Mensurando o fenômeno e explorando seus preditores na cidade de São Paulo, in: Revista Opinião Pública.

Details anzeigen
6
Governors and Mayors in the Philippines | 2020

Kreuzer, Peter (2020): Governors and Mayors in the Philippines. Resistance to or Support for Duterte's Deadly War on Drugs, PRIF Report 5/2020, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen  // Details anzeigen
7
Der autoritäre Patron, der liefert? | 2020

Kreuzer, Peter (2020): Der autoritäre Patron, der liefert? Weiterhin breite Unterstützung für Präsident Duterte in den Philippinen, PRIF Spotlight 5/2020, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen  // Details anzeigen
8
A patron-strongman who delivers | 2020

Kreuzer, Peter (2020): A patron-strongman who delivers. Explaining enduring public support for President Duterte in the Philippines, PRIF Report 1/2020, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen  // Details anzeigen
9
Duterte’s war against drugs in the Philippines: Continuity and change | 2019

Kreuzer, Peter (2019): Duterte’s war against drugs in the Philippines: Continuity and change, PRIF BLOG, 14.3.2019.

Details anzeigen
10
Populism, executive assertiveness and popular support for strongman-democracy in the Philippines | 2019

Kreuzer, Peter (2019): Populism, executive assertiveness and popular support for strongman-democracy in the Philippines, PRIF BLOG, 17.1.2019.

Details anzeigen
11
Excessive Use of Deadly Force by Police in the Philippines Before Duterte | 2018

Kreuzer, Peter (2018): Excessive Use of Deadly Force by Police in the Philippines Before Duterte, in: Journal of Contemporary Asia, Published online: May 2018, DOI: 10.1080/00472336.2018.1471155.

Details anzeigen
12
The Philippines after one year under Duterte | 2017

Kreuzer, Peter (2017): The Philippines after one year under Duterte. Still majority support for killing suspected criminals, PRIF Blog, 30.6.2017.

Details anzeigen
13
"If they resist, kill them all": Police Vigilantism in the Philippines | 2016

Kreuzer, Peter (2016): "If they resist, kill them all": Police Vigilantism in the Philippines, PRIF Report No. 142, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen  // Details anzeigen

Förderer

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
www.dfg.de