Die HSFK

Das Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konflikt­forschung (HSFK) mit Sitz in Frankfurt am Main ist eines der führenden Friedens­­forschungs­­institute in Europa.
 

  • Aufgaben
    Die HSFK analysiert die Ursachen internationaler und innerstaatlicher Konflikte und sucht nach Wegen, sie zu lösen. Sie verbindet Grundlagenforschung mit dem Transfer von Wissen in Politik, Medien und Gesellschaft.
  • Organisation
    Vorstand - Stiftungsrat - Wissenschaftlicher Beirat - Forschungsrat - Wissenstransfer und Öffentlichkeitsarbeit - Verwaltung - Organigramm - Forschungsprogramm - Programmbereiche
  • Team
    Über 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten an der HSFK.
  • Bibliothek
    Die Bibliothek der HSFK ist die deutschlandweit größte Bibliothek im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung.
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist die zentrale Schnittstelle für die Wissen­schafts­kommunikation des Instituts.
  • Verwaltung
    Personal, Recht und Organisation - Finanzen, Vergabe und Hausverwaltung - Drittmittel­management.
  • Geschichte der HSFK
    Am 30. Oktober 1970 überreichte der damalige Hessische Ministerpräsident Albert Osswald dem vorläufigen Vorstand – Prof. Dr. Ernst-Otto Czempiel, Dr. Hans Nicklas und Dr. Dieter Senghaas die Stiftungsurkunde der HSFK.
  • Finanzierung
    Die HSFK wird zu 54% aus Bundes und zu 46% aus Landesmitteln gefördert.
  • Verfassung
    Organisationsform - Stiftungszweck - Freiheit der Forschung - Gliederung und Organe - Stiftungsrat - Vorstand - Forschungsrat - Wissenschaftlicher Beirat- Stiftungsvermögen - Verfassungsänderungen
  • Jahresberichte
    Die Jahresberichte der HSFK geben Auskunft über alle relevanten Ergebnisse aus Forschung und Wissenstransfer der vergangenen Jahre.
  • Preise und Auszeichnungen
    Die HSFK verleiht alle zwei Jahre den Ernst-Otto-Czempiel-Preis und ist an der Vergabe und Verleihung des Hessischen Friedenspreises beteiligt.