Gleichstellung

Ziele der Gleichstellungsarbeit an der HSFK sind die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern – und damit die Besei­tigung der Unter­repräsen­tanz von Frauen in allen Tätig­keits­bereichen – sowie die Verein­barkeit von Familie und Beruf.

Grundlage der Gleich­stellungs­arbeit an der HSFK ist das Hessische Gleich­berechtigungs­gesetz (HGlG). Als Mitglied der Leibniz-Gemein­schaft folgt die HSFK außerdem der Rahmen­empfehlung zur Gleich­stellung von Frauen und Männern in den Instituten der Leibniz-Gemein­schaft sowie den forschungs­orien­tierten Gleich­stellungs­standards der Deutschen Forschungs­gemeinschaft. Die HSFK erstellt regelmäßig einen Frauen­förderplan und evaluiert die Umsetzung der selbst­gesteckten Ziele. Sie ist außerdem Trägerin des TOTAL E-QUALITY-Prädikats für gelebte Chancen­gleichheit und seit 2011 Mitglied des Frankfurt-Rhein-Main-Dual-Career-Netzwerkes.

Als Gleichstellungs­beauftragte fungieren aktuell Dr. Claudia Baumgart-Ochse und Dr. Carolin Liss.

 

Charta der Vielfalt

Als Unterzeichnerin der Arbeit­geber­initiative Charta der Vielfalt bekennt sich die HSFK zur För­­derung von Viel­falt in Unter­­nehmen und Ins­ti­tu­­tionen.