Gleichstellung

Ziele der Gleichstellungsarbeit an der HSFK sind die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern – und damit die Beseitigung der Unterrepräsentanz von Frauen in allen Tätigkeitsbereichen – sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Grundlage der Gleichstellungsarbeit an der HSFK ist das Hessische Gleichberechtigungsgesetz (HGlG). Als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft folgt die HSFK außerdem der Rahmenempfehlung zur Gleichstellung von Frauen und Männern in den Instituten der Leibniz-Gemeinschaft sowie den forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Die HSFK erstellt regelmäßig einen Frauenförderplan und evaluiert die Umsetzung der selbstgesteckten Ziele. Sie ist außerdem Trägerin des TOTAL E-QUALITY-Prädikats für gelebte Chancengleichheit und seit 2011 Mitglied des Frankfurt-Rhein-Main-Dual-Career-Netzwerkes.

Als Gleichstellungsbeauftragte fungieren aktuell Dr. Annika Elena Poppe und Dr. Claudia Baumgart-Ochse.