HSFK News https://www.hsfk.de de_DE Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung Wed, 20 Feb 2019 23:09:15 +0100 Wed, 20 Feb 2019 23:09:15 +0100 news-6570 Tue, 12 Feb 2019 13:45:36 +0100 Security Challenges to the 2019 Election in Nigeria https://blog.prif.org/2019/02/12/security-challenges-to-the-2019-election-in-nigeria/ Blog post by Aderemi Suleiman Ajala and Nina Müller on the worrisome security situation in Nigeria news-6569 Mon, 11 Feb 2019 15:08:08 +0100 Krieg und Frieden in Geschichte und Gegenwart https://blog.prif.org/2019/02/11/ueberlegungen-zu-krieg-und-frieden-in-geschichte-und-gegenwart-lothar-brock-im-gespraech/ Lothar Brock war und ist seit fast 40 Jahren an der HSFK aktiv. Ein Interview zum 80. Geburtstag news-6567 Fri, 08 Feb 2019 14:31:37 +0100 Friedenspreisträgerin droht Haftstrafe https://www.hsfk.de/die-hsfk/preise/preistraegerinnen-und-preistraeger-des-hessischen-friedenspreises/hessischer-friedenspreis-2018/ Şebnem Korur Fincancı droht eine zweieinhalbjährige Haftstrafe wegen „Terrorpropaganda“ in der Türkei. Die Preisträgerin hat Berufung eingelegt. news-6565 Thu, 07 Feb 2019 11:45:55 +0100 PRIF Blog: Kippa-Tag ja, Kopftuch-Tag nein? https://blog.prif.org/2019/02/07/kippa-tag-ja-kopftuch-tag-nein-doppelstandards-beschaedigen-die-glaubwuerdigkeit-des-freiheitsversprechens/ Sabine Mannitz plädiert im PRIF Blog für Solidarität und Differenzierung statt Polarisierung in der Kopftuch-Debatte. news-6560 Tue, 05 Feb 2019 15:32:05 +0100 Islamistische Radikalisierung in Ägypten und Tunesien https://www.hsfk.de/service/news/news/islamistische-radikalisierung-in-aegypten-und-tunesien/ Working Paper von Clara-Auguste Süß und Ahmad Noor Aakhunzzada über die sozio-ökonomische Dimension von Radikalisierung Das Working Paper "The Socioeconomic Dimension of Islamist Radicalization in Egypt and Tunisia" ana­ly­siert Pro­zesse is­la­mis­tischer Ra­di­ka­li­sierung in Ägypten und Tunesien ba­sierend auf einer um­fassenden Analyse von aka­de­mischer und grauer Literatur. Als theo­re­tischer Rahmen dient die soziale Be­we­gungs­for­schung. Clara-Auguste Süß und Ahmad Noor Aakhunzzada iden­ti­fi­zieren Schlüssel­me­cha­nis­men, die sozio­öko­no­mische Faktoren mit is­la­mis­tischer Ra­di­ka­li­sierung ver­binden, und über­prüfen sys­te­matisch die vor­handene For­schung auf die Rele­vanz dieser Mechanismen.

Konkret unter­scheiden sie zwischen sozio­öko­no­mischen Miss­ständen (grievances), sozio­öko­no­mischen Op­por­tu­ni­täten und Framing-Pro­zessen, die auf sozio­öko­no­mischen Nar­rativen auf­bauen. Sozio­öko­no­mische Miss­stände können Ra­di­ka­li­sierungs­pro­zesse an­treiben, indem sie (a) Einzel­personen oder Gruppen dazu motivieren, gewalt­tätige Taktiken an­zu­wenden oder gewalt­tätigen Gruppen bei­zu­treten und (b), indem sie zur De­le­gi­ti­mierung des Staates bei­tragen, was ebenso Gewalt­ein­satz le­gi­ti­mieren kann. Sozio­öko­no­mische Op­por­tu­ni­täten, die im Wesent­lichen aus der (relativen) Ab­wesen­heit des Staates und staat­licher Dienst­leistungen be­stehen, können zu Ra­di­ka­li­sierung bei­tragen, indem sie (a) gewalt­tätigen Gruppen den Zu­gang zu materiellen Res­sourcen er­leichtern und (b) diesen Gruppen er­mög­lichen, Unter­stützer und An­hänger durch das An­gebot von Wohl­fahrts­tätig­keiten zu ge­winnen. Obwohl diese Mechanismen offen­sicht­liche Zu­sammen­hänge in Form von Framing und sozio­öko­no­mischen Nar­rativen zeigen, ver­nach­lässigt die For­schung diese kon­struk­ti­vis­tische Pers­pektive.

Download (pdf, 423kb): Süß, Clara-Auguste/Aakhunzzada, Ahmad Noor Baheige (2019): The Socioeconomic Dimension of Islamist Radicalization in Egypt and Tunisia, PRIF Working Papers No. 45, Frankfurt/M.

]]>
news-6556 Thu, 31 Jan 2019 16:37:23 +0100 Warum der INF-Vertrag so wichtig ist https://www.hsfk.de/forschung/inf-vertrag/ Interview mit Prof. em. Harald Müller, Experte für nukleare Rüstungskontrolle und ehemaliger Leiter der HSFK news-6554 Thu, 31 Jan 2019 16:04:50 +0100 Der Krieg kehrt nach Kolumbien zurück https://blog.prif.org/2019/01/31/war-returns-to-colombia/ Nach dem jüngsten Angriff beendet die Regierung die Friedensverhandlungen mit der ELN in Kuba. PRIF BLOG von Francis O'Connor and Gory Suarez news-6545 Mon, 28 Jan 2019 15:06:00 +0100 Aufständische Gruppen und die Zivilbevölkerung https://www.hsfk.de/service/news/news/aufstaendische-gruppen-und-die-zivilbevoelkerung/ Das Konzept des Routinised Insurgent Space (RIS) - PRIF Working Paper von Francis O'Connor An­hand zweier Fall­stu­dien (die M-19 Gue­rilla-Or­ga­ni­sa­tion in Ko­lum­bien (A­nfang der 1970er bis 1990) und die PKK in der Tür­kei (Mit­te der 1970er bis 1999) legt das Wor­king Pa­per die Grund­lage für die Er­ar­beitung eines kon­zep­tionel­len Rahmens für die Analyse von Räumen, in denen Rebellen und Zivilisten inter­agieren. In An­lehnung an die Er­for­schung von Support­netz­werken auf­stän­discher Gruppen und Gover­nance­dy­na­miken von Rebellen­gruppen, ent­wickelt Francis O’Connor im PRIF Working Paper "The Spatial Dimension of Insurgent-Civilian Relations: Routinised Insurgent Space" das Konzept des Routinised Insurgent Space (RIS). Es soll eine sys­te­ma­tische Be­ur­teilung der räum­lichen An­ordnung der Inter­aktion von auf­stän­dischen Gruppen mit be­reits be­stehenden und po­ten­tiellen Unter­stützern er­möglichen. Das Wor­king Paper be­fasst sich mit vier spe­zi­fi­schen Bei­spielen von RIS: Justiz- und Über­wachungs­systeme von Rebellen, die Er­bringung von Dienst­leis­tungen, Mo­bi­li­sierung in Gefäng­nissen und Be­erdigungen. 

Download (pdf, 396 kb): Francis O'Connor (2019): The Spatial Dimension of Insurgent-Civilian Relations: Routinised Insurgent Space, PRIF Working Papers No. 44, Frankfurt/M.

 

]]>
news-6547 Fri, 25 Jan 2019 16:12:35 +0100 Die Nicht-Entstehung internationaler Normen https://www.hsfk.de/service/news/news/die-nicht-entstehung-internationaler-normen/ Im neuen Band der „Studien der HSFK“ entwickelt Elvira Rosert eine Theorie der Nicht-Entstehung internationaler Normen Elvira Rosert geht der Frage nach, was normativen Fortschritt im internationalen System ermöglicht und was ihn verhindert. Während die konstruktivistische Normenforschung für den Erfolg von Normsetzungsprozessen zahlreiche Erklärungen bietet, analysiert die Autorin deren Misserfolg. Sie entwickelt eine Theorie der Nicht-Entstehung internationaler Normen und formuliert eine kontraintuitive These: Anders als bisher angenommen, profitieren Normen nicht nur voneinander, sondern blockieren sich gegenseitig. Wie solche Blockadeprozesse vonstatten gehen, erfasst die Autorin mit dem Modell der permissiven Effekte. Dessen Erklärungskraft demonstrieren detaillierte empirische Fallstudien zur internationalen Regulierung von Brandwaffen, Landminen und Streumunition.

Rosert, Elvira (2019): Die Nicht-Entstehung internationaler Normen. Permissive Effekte in der humanitären Rüstungskontrolle, Wiesbaden: VS Springer.

 

]]>
news-6546 Fri, 25 Jan 2019 13:41:33 +0100 Der Namensstreit um Mazedonien ist beigelegt https://blog.prif.org/2019/01/25/hindernislauf-absolviert-das-abkommen-zum-namensstreit-um-mazedonien-tritt-in-kraft/ Das griechische Parlament hat das Prespa-Abkommen ratifiziert. Thorsten Gromes erläutert im PRIF Blog die Hintergründe. news-6539 Tue, 22 Jan 2019 11:00:38 +0100 Indien und der nepalesische Verfassungsprozess https://www.hsfk.de/service/news/news/indien-und-der-nepalesische-verfassungsprozess/ Working Paper von Prakash Bhattarai über Strategien und Grenzen der Einflussnahme Indiens im nepalesischen Verfassungsprozess Nach Be­­endigung des Bürger­­kriegs in Nepal be­­teiligte sich eine Viel­­zahl von inter­­nationalen Akteuren an der Ge­­staltung des ver­­fassungs­­gebenden Prozesses im Land. Der Groß­­teil der Forschung zu Dem­okratie­­för­derung be­­trachtete vor allem die Rolle west­­licher Geber­­staaten und inter­­nationaler Or­ga­­ni­sationen in diesem Prozess. Im Unter­­schied dazu analysiert PRIF Working Paper No. 43 "Negotiating Between Unequal Neighbours: India's Role in Nepal's Recent Constitution-Making Process" das Engage­ment eines nicht-west­­lichen Akteurs: Indien. Prakash Bhattarai unter­sucht darin die Rolle, die Indien während des Pro­zesses vom Friedens­­vertrag bis hin zur Ver­­ankerung einer demo­­kratischen Ver­­fassung in Nepal ge­­spielt hat. Im Mittel­­punkt steht die Frage, wie Indien als mächtiger demo­­kratischer Nach­­bar­staat Ein­fluss auf einen im Kern inner­­staat­lichen Ver­­handlungs­­pro­zess der Ver­­fassungs­­gebung ge­­nommen hat und was das für die Ent­­wicklung eines demo­­kratischen Re­gimes in Nepal be­­deutete. Indien drängte im Ver­­handlungs­­pro­zess auf eine ver­­stärkte In­klu­si­vität der Ver­­fassung und sprach sich ins­­be­sondere für die In­klusion der Madheshis aus, einer ethnischen Gruppierung in der ne­pa­­lesischen Terai-Region. Es lassen sich vier Ver­­handlungs­­strategien Indiens ab­­leiten: hoch­rangiger po­li­tischer Dia­log, öko­­no­mische Blockade, inter­­nationale Allianz­­bildung, und ge­­zielte Unter­­stützung der inner­­ne­pa­­lesischen Op­position. So um­­fassend die Be­­mühungen Indiens auch waren, er­­zielten sie nur einen Teil­erfolg. Indiens Ein­fluss wurde einer­­seits be­­schränkt durch die starke Le­­gi­­ti­mität der of­fiziellen ne­pa­lesischen Position, die so­wohl von den Eliten des Landes wie auch der Be­­völkerung breit unter­­stützt wurde. Anderer­­seits traf ins­­be­­sondere der Versuch der ein­­seitigen Partei­­nahme durch Indien auf große Skepsis und Wider­­stand.

Download (pdf, 350kb): Bhattarai, Prakash (2018): Negotiating Between Unequal Neighbours: India's Role in Nepal's Recent Constitution-Making Process, PRIF Working Papers No. 43, Frankfurt/M.

]]>
news-6537 Mon, 21 Jan 2019 13:22:40 +0100 Is the commercial whaling ban in danger? https://blog.prif.org/2019/01/21/is-the-commercial-whaling-ban-in-danger-japans-withdrawal-from-the-international-whaling-commission/ PRIF Blog: Lisbeth Zimmermann on the effects of Japan's withdrawal from the International Whaling Commission news-6535 Thu, 17 Jan 2019 13:49:38 +0100 Populism, executive assertiveness and popular... https://blog.prif.org/2019/01/17/populism-executive-assertiveness-and-popular-support-for-strongman-democracy-in-the-philippines/ ...support for strongman-democracy in the Philippines. Peter Kreuzer discusses Rodrigo Duterte's presidency and his strongman-democracy in the Philippines news-6543 Thu, 17 Jan 2019 09:15:23 +0100 PRIF-Publikationen jetzt auf "Paul Open Search" https://www.hsfk.de/service/news/news/prif-publikationen-jetzt-auf-paul-open-search-1/ Online-Plattform zur politischen Recherche nimmt PRIF Spotlights, PRIF Reports und den PRIF Blog in Datenbank auf. Wir möchten Ihnen Paul vorstellen. Paul ist zwar kein neuer Mitarbeiter, er kann aber auch exzellent politikwissenschaftlich recherchieren und ist bestens vernetzt. Mit nur wenigen Stichworten findet er wissenschaftliche Studien, Artikel und Berichte. Seit wenigen Tagen nimmt Paul wissbegierig auch unsere Hauspublikationen unter seine Krakenarme und teilt sie mit allen politisch und wissenschaftlich Interessierten.

Paul ist die Plattform „Paul Open Search“ für die Recherche von politischen Hintergründen. Sie bündelt Inhalte von rund 50 verschiedenen Organisationen, Instituten, NGOs, Stiftungen, Magazinen und Think Tanks. Paul Open Search und PRIF machen jetzt gemeinsame Sache: unsere Open Access-Hauspublikationen (PRIF Spotlights, PRIF Reports und PRIF Blogartikel) sind seit Kurzem in „Paul Open Search“ integriert und damit Teil des Angebots für qualitativ hochwertige, politische Inhalte aus unterschiedlichen Perspektiven.

]]>
news-6533 Fri, 11 Jan 2019 09:25:00 +0100 Was bedeutet Frieden für Sie? https://www.hsfk.de/die-hsfk/frankfurter-ideen-fuer-den-frieden/ Wir präsentieren eine Auswahl der Frankfurter Ideen für den Frieden - vielen Dank für Ihr Engagement! news-6530 Mon, 07 Jan 2019 14:20:03 +0100 Land of the Free and Incarcerated https://blog.prif.org/2019/01/07/land-of-the-free-and-incarcerated-mass-incarceration-of-people-of-color-in-the-us/ The social logic behind mass incarceration of people of color in the US - new post at PRIF Blog by Klara Sinha news-6528 Fri, 21 Dec 2018 14:49:42 +0100 PRIF Blog: USA ziehen sich aus Syrien zurück https://blog.prif.org/2018/12/21/trumps-entscheidung-die-soldaten-aus-syrien-abzuziehen-berechenbar-und-unfair/ Trumps Entscheidung ist so berechenbar wie unfair, schreibt Stefan Kroll im aktuellen PRIF Blog. news-6526 Tue, 18 Dec 2018 14:34:48 +0100 "Othering" Across and Beyond the Pond https://blog.prif.org/2018/12/18/othering-across-and-beyond-the-pond/ PRIF Blog: Annika Elena Poppe on the role of othering in the transatlantic relationship news-6522 Sun, 09 Dec 2018 09:05:00 +0100 PRIF Blog: Nobelpreis für Menschenrechtsarbeit https://blog.prif.org/2018/12/10/warum-gibt-es-den-friedensnobelpreis-auch-fuer-menschenrechtsarbeit Gregor Hofmann zur Verleihung des Friedensnobelpreises 2018 news-6520 Tue, 27 Nov 2018 16:04:14 +0100 Gastwissenschaftler aus Ruanda an der HSFK https://www.hsfk.de/service/news/news/gastwissenschaftler-aus-ruanda-an-der-hsfk/ Innocent Twagilimana von der University of Rwanda in Kigali wird in den nächsten drei Monaten als Gastwissenschaftler an der HSFK forschen Seit Mit­te No­vem­ber freu­en wir uns über ei­nen neu­en Gast­for­scher aus Ru­an­da: Innocent Twagili­mana wird in den kom­menden drei Mo­na­ten zu Gast an der HSFK sein, um an seinem For­schungs­projektzu ar­beiten. Da­bei wid­met er sich der Frage, wie Frie­dens­er­ziehung für alle Be­völkerungs­grup­pen, auch für Jugend­liche, mit Hilfe von so­zialen Me­dien in der Re­gion der Großen Seen in Afrika um­gesetzt werden kann. Im Afrika-Kolloquium an der Goethe-Universität stellte Innocent Twagilimana bereits kurz nach seiner Ankunft im November sein Projekt vor und diskutierte seine Thesen mit anderen Wissenschaftlern.

„Ich möchte die drei Mo­na­te möglichst effektiv zu nutzen“, sagt Innocent Twagili­mana. „Ich ver­suche einen Teil meines Pro­jektes hier in­tensiv zu be­arbeiten, vielleicht kann ich dann einen kürzeren Ar­tikel für ein Journal da­­ber schrei­ben.“

In Ru­anda arbeitet Twagili­mana an der Uni­ver­si­ty of Rwanda in Kigali. Dort ist er Abteilungsleiter am College of Education und gibt Seminare.

Der erste Eindruck von Frankfurt ist positiv: „Die Leute hier sind sehr höflich und freundlich; ich hatte kein Problem damit, gleich bei meiner Ankunft das passende Ticket für den öffentlichen Verkehr zu kaufen. Die Menschen waren sehr bemüht, einem zögernden Fremden zu helfen."

]]>