HSFK News https://www.hsfk.de de_DE Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung Tue, 21 Aug 2018 05:43:34 +0200 Tue, 21 Aug 2018 05:43:34 +0200 news-6452 Mon, 20 Aug 2018 09:58:25 +0200 DVPW Side-Event: Braucht die Welt mehr Zwang? Side-Event mit Mittagsimbiss zum Kongress der Deutschen Vereinigung für Politikwissen- schaft (DVPW). Auftaktdebatte zum neuen Forschungsprogramm "Frieden und Zwang" der HSFK. Der DVPW-Kon­gress, der die­ses Jahr an der Goethe-Uni­ver­si­tät Frank­furt am Main statt­findet, beginnt am Nach­mittag des 25. Sep­tember 2018. Zum Auf­takt lädt die HSFK zu einer Po­di­ums­dis­kus­sion mit Mit­tags­im­biss ein. Thema der Ver­an­staltung ist die Rol­le von Zwang in der Welt­politik: Was wissen wir über die Pra­xis und die Fol­gen der An­wen­dung, der Le­gi­ti­ma­tion, aber auch der Ab­wesen­heit von Zwang? Im Zen­trum der De­bat­te wird dabei die Frage stehen, ob und in wel­cher Form die Be­reit­stel­lung von glo­balen Kol­lektiv­güt­ern (und die Ver­meid­ung glo­baler „Kol­lektiv­übel“) er­zwung­en wer­den kann und sollte.


Hinter­grund der Ver­an­staltung ist das neue HSFK-Forschungs­programm „Frieden und Zwang“, das sich der am­bi­va­lenten Rol­le von Zwang bei der Schaf­fung und Auf­recht­erhalt­ung von Frie­den wid­met. Dabei soll heraus­ge­arbeitet werden, unter wel­chen Be­ding­ungen und in welcher Weise der Einsatz ver­schiedener For­men von Zwängen zur Durch­setzung in­ter­nationaler Nor­men und po­li­tischer Or­dnungen er­folg­reich ist und wel­che Fol­gen dies für den Frie­den auf in­ter­natio­naler und inner­staat­licher E­bene hat.
 

Teil­nehmer/innen der Po­di­ums­dis­kus­sion:
•    Jane Mansbridge, Ken­nedy School of Govern­ment, Har­vard Uni­versity
•    Dirk Messner, Deutsches In­sti­tut für Ent­wick­lungs­po­litik (DIE)
•    Andreas Nölke, Goethe-Uni­ver­si­tät Frank­furt am Main
•    Moderation: Jonas Wolff, Leibniz-In­sti­tut Hes­sische Stif­tung für Frie­dens- und Kon­flikt­for­schung (HSFK)

Wann? Dien­stag, den 25. September 2018 von 12:00 bis 13:45 Uhr
Wo? Leibniz-In­sti­tut Hes­sische Stif­tung Frie­dens- und Kon­flikt­forschung, Baseler Straße 27-31, 60329 Frank­furt am Main

Die Ver­an­stal­tung fin­det in eng­li­scher Spra­che statt.

An­meld­ung bitte per E-Mail bis zum 31.08.2018.

]]>
news-6448 Thu, 09 Aug 2018 15:08:13 +0200 After the Afghan Eid Truce, Is There a Path for Peace? https://blog.prif.org/2018/08/09/after-the-afghan-eid-truce-is-there-a-path-for-peace/ Ahmad Aakhunzzada discusses the significance of the “Eid truce” between the Afghan government and the Taliban on PRIF Blog news-6450 Thu, 02 Aug 2018 14:38:00 +0200 Simon Koschut erhält Ernst-Otto-Czempiel-Preis 2018 https://www.hsfk.de/service/news/news/simon-koschut-erhaelt-ernst-otto-czempiel-preis-2018-1/ "Normative Change and Security Community Disintegration. Undoing Peace" als beste postdoktorale Monographie der Friedensforschung geehrt Das Werk „Nor­mative Change and Se­curity Com­munity Dis­integra­tion. Un­doing Peace“ von Prof. Dr. Simon Koschut wird als beste post­dokto­rale Mo­no­gra­phie in der Frie­dens­for­schung mit dem Ernst-Otto-Czempiel-Preis 2018 der HSFK aus­ge­zeichnet.

Im Fo­kus der Ar­beit steht die Des­in­te­gra­tion, also der Zer­fall, von Sicher­heits­ge­mein­schaft­en, die als wichtige Re­gime des Friedens gel­ten. Ge­nauer stellt Koschut die Frage, wie sich ein sol­cher Zer­fall er­klären lässt und be­leuchtet da­bei Mechanismen, Pro­zesse und Ak­teure. In seiner A­na­lyse stellt er zwei Fall­bei­spiele ge­gen­über: als his­to­risches Bei­spiel dient der Deutsche Bund, der 1815 ge­gründet wurde und sich 1866 wieder auf­löste, und als Beis­piel aus dem 21. Jahrhundert wählt er den – bis­herigen – Nicht­zerfall der NATO (North At­lantic Treaty Or­gan­iza­tion).

Vor dem Hin­ter­grund des Bre­xit, den Dis­kus­sio­nen um den G7-Gipfel und den von Donald Trump ge­führten Han­dels­krie­gen mit Eu­ro­pa sind Simon Koschuts Er­ken­ntnis­se zu Sicher­heits­ge­mein­schaften hoch­aktuell.

Da die Normen­for­schung in Be­zug auf Sicher­heits­ge­mein­schaften noch in ihren An­fäng­en steht, leistet Simon Koschut mit seiner Mo­no­graphie außer­dem ei­nen wich­ti­gen Bei­trag zur Forschung über Sicher­heits­ge­mein­schaften. „Seine Arbeit ver­bindet ein hohes Niveau theoretischer Re­flexionen mit sys­te­ma­tisch­en em­pi­ri­schen Fall­a­na­lysen“, stellt Dr. Jonas Wolff von der HSFK fest. Zu­dem zeich­net sich die Ar­beit des Po­li­tik­wissen­schaftlers durch „Sorg­falt und Ma­terial­reich­tum“ aus, so die Frie­dens­forscherin Prof. Dr. Eva Senghaas-Knobloch.

Die Preis­ver­leih­ung wird im Rah­men der HSFK-Jah­res­kon­ferenz „Veri­fication in Cri­sis, the Cri­sis of Veri­fica­tion" am 21. Sep­tem­ber 2018 in Frank­furt am Main statt­finden. Der Preis wird zu Ehren des lang­jähri­gen Lei­ters und Mit­be­gründers der HSFK, Ernst Otto Czempiel, ver­liehen. Alle zwei Jahre wird er für die beste post­doktorale Buch­ver­öffentlichung im Bereich der Frie­dens­for­schung ver­ge­ben.

Link zur Pressemitteilung

Liste bisheriger Preisträgerinnen und Preisträger

]]>
news-6444 Wed, 01 Aug 2018 14:58:00 +0200 Sekundärer Antisemitismus in Deutschland https://blog.prif.org/2018/08/01/die-deutschen-werden-den-juden-auschwitz-nie-verzeihen-zvi-rex-sekundaerer-antisemitismus-in-deutschland/ Anja Siegel informiert im neuen Beitrag auf dem PRIF Blog über sekundären Antisemitismus und zeigt auf, wie subtile Formen des Antisemitismus immer noch gegenwärtig sind. news-6442 Fri, 20 Jul 2018 10:34:26 +0200 Carla del Ponte: Im Auftrag der Gerechtigkeit https://www.hsfk.de/die-hsfk/preise/preistraegerinnen-und-preistraeger-des-hessischen-friedenspreises/hessischer-friedenspreis-2017/ PRIF Spotlight 7/2018 zur Verleihung des Hessischen Friedenspreises an Carla del Ponte news-6441 Wed, 18 Jul 2018 13:55:14 +0200 Hornberger Schießen in Helsinki https://blog.prif.org/2018/07/18/hornberger-schiessen-in-helsinki/ Auf dem PRIF Blog ziehen Vera Rogova und Hans-Joachim Spanger ein Fazit über das Treffen von Donald Trump und Wladimir Putin in Helsinki. news-6440 Mon, 16 Jul 2018 16:18:31 +0200 "Es ist die Munition die tötet, nicht die Waffe allein" https://blog.prif.org/2018/07/16/es-ist-die-munition-die-toetet-nicht-die-waffe-allein-zwei-wochen-verhandlungen-zur-ueberpruefung-des-kleinwaffenaktionsprogramms/ Simone Wisotzki berichtet von der UN-Konferenz zum Kleinwaffenaktionsprogramm auf dem PRIF Blog. news-6435 Mon, 09 Jul 2018 09:42:17 +0200 Nach vorn, um nicht zurückzufallen https://www.hsfk.de/service/news/news/nach-vorn-um-nicht-zurueckzufallen/ PRIF Spotlight 6/2018 von Nicole Deitelhoff, Matthias Dembinski und Dirk Peters über deutsch-französische Initiativen zur Zukunft der EU-Außen- und Sicherheitspolitik Der deutsch-französische Motor läuft an – endlich: Nach monatelangem Zögern hat die Bundeskanzlerin die Vorschläge des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron zur Zukunft der EU beantwortet. Und schon wenig später verabschiedeten beide Regierungen mit der Meseberger Erklärung gemeinsame Eckpunkte für eine Reform der Europäischen Union. Sie sehen auch eine Stärkung der europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik vor. Doch um Europa tatsächlich als Friedensmacht zu stärken, muss die Erklärung in den kommenden Monaten weiter konkretisiert werden.

Nicole Deitelhoff, Matthias Dembinski und Dirk Peters geben im PRIF Spotlight 6/2018: „Nach vorn, um nicht zurückzufallen. Deutsch-französische Initiativen zur Zukunft der EU-Außen- und Sicherheitspolitik“ Einschätzungen, wie eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik für die EU reformiert werden kann.

Download (393kb): Deitelhoff, Nicole, Matthias Dembinski und Dirk Peters (2018): Nach vorn, um nicht zurückzufallen. Deutsch-französische Initiativen zur Zukunft der EU-Außen- und Sicherheitspolitik, PRIF Spotlight 6/2018, Frankfurt/M.

 

Am 20. August 2018 veranstaltet die HSFK zusammen mit der Frankfurter Rundschau und dem Haus am Dom eine Podiumsdiskussion passend zum Thema mit dem Titel "Für ein Europa der Sicherheit - Bringt der französisch-deutsche Motor den Umbruch?".

 

Einen passenden Beitrag hat Dirk Peters auch auf dem PRIF-Blog veröffentlicht: Große Vision, keiner Schritt. Macrons Interventionsinitiative und die Folgen. 

]]>
news-6433 Thu, 05 Jul 2018 15:02:58 +0200 Menschenrechtsverletzungen in Indonesien https://www.hsfk.de/service/news/news/menschenrechtsverletzungen-in-indonesien/ Working Paper von Philip Lorenz über die sich wandelnde Akzeptanz der Menschenrechte im indonesischen Sicherheitssektor Das Working Paper No. 40 “From Alien to Inalienable? Changing Attitudes about Human Rights in the Indonesian Security Sector” untersucht, inwiefern das indonesische Militär und die Polizei Menschen­rechte seit der Demokratisierung 1999 akzeptiert haben.

Autor Philip Lorenz stellt fest, dass nur wenige Menschen­rechte voll und als Wert an sich akzeptieren, die meisten Sicherheits­kräfte aber zumindest ein Lippen­bekenntnis ablegen. So werden Menschen­rechte immer noch als fremd wahr­genommen und haben eine geringere Priorität als konkur­rierende Güter wie Sicher­heit und Ordnung. Selbst wo Sicherheits­kräfte eine aktive Rolle als Verteidiger der Menschen­rechte einnehmen, bleiben aber Lücken im Menschen­rechtsschutz. Marginal­isierte Gruppen leiden darunter am meisten. Sie werden wegen ihrer konkur­rierenden normativen Über­zeugungen und einer unklaren Gesetz­gebung oft als Un­ruhe­stifter wahr­genom­men und für gegen sie gerichtete Gewalt mit­verant­wortlich gemacht. Reformen im Sicherheits­sektor sollten die aktive Rolle der Sicherheits­kräfte bei der Ver­folgung eines umfassenden Menschen­rechts­regimes betonen und mögliche Span­nungen zwischen individuellen Über­zeugungen und den universellen An­sprüchen des inter­nationalen Menschen­rechts­regimes berück­sichtigen.

Download (pdf, 293kb): Lorenz, Philip (2018): From Alien to Inalienable? Changing Attitudes about Human Rights in the Indonesian Security Sector, PRIF Working Papers No. 40, Frankfurt/M.

]]>
news-6432 Wed, 04 Jul 2018 17:31:49 +0200 VAD-Nachwuchspreis für Antonia Witt https://www.hsfk.de/service/news/news/vad-nachwuchspreis-fuer-antonia-witt/ Unsere Kollegin wurde für ihre Dissertation mit dem Nachwuchspreis der Deutschen Vereinigung für Afrikawissenschaften in Deutschland geehrt. Am Mit­twoch, den 27.06.2018, wur­de un­sere Kol­legin Antonia Witt für ihre Dis­ser­ta­tion „Order­ing by de­fault. The po­wer and poli­tics of post-coup inter­ventions in Af­rica“ mit dem Nach­wuchs­preis der Ver­eini­gung für Af­rika­wis­senschaf­ten in Deutsch­land aus­ge­zeich­net.

In ihrer Doktor­arbeit be­han­delt An­ton­ia Witt, wie durch die Wie­der­her­stel­lung einer „konsti­tutionel­len Ordnung“ nach ei­nem Putsch Macht­ver­hältnisse und Ord­nungen re­kon­fi­gu­riert und re­legiti­miert werden.

Der Preis wird jährlich an Wis­senschaft­lerinnen und Wis­sen­schaft­ler mit ex­zellen­ten Mas­ter­ar­beiten oder Dis­sertationen ver­liehen. Ne­ben Antonia Witt wur­den auch der Ent­wick­lungs­sozio­loge Mat­thew Sabbi und der Ethno­loge Michael Stasik von der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ge­ehrt.

 

Herz­lichen Glück­wunsch!

]]>
news-6430 Fri, 29 Jun 2018 15:46:19 +0200 Noch nicht vorbei - Streit um „Mazedonien” https://www.hsfk.de/service/news/news/noch-nicht-vorbei-streit-um-mazedonien/ PRIF Spotlight 5/2018 von Thorsten Gromes über den Namensstreit zwischen Griechenland und der ehemaligen jugoslawischen Republik „Namensstreit beendet“, meldeten viele Medien, nachdem am 12. Juni Alexis Tsipras und Zoran Zaev, die Regierungschefs von Griechenland und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, eine Einigung verkündet hatten. Letztere solle künftig Republik Nord-Mazedonien heißen. Fünf Tage später unterzeichneten die Konfliktparteien das Schlussabkommen zur Regelung des Namensstreits. Doch bevor dieses in Kraft tritt und die Beteiligten den Konflikt tatsächlich beilegen, müssen sie noch einige Hürden überwinden.

Thorsten Gromes legt im PRIF Spotlight 5/2018: „Noch nicht vorbei. Der Namensstreit um die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien“ dar, wie das Schlussabkommen die Streitpunkte zwischen den beiden Ländern regeln soll und welche Hindernisse bis zu seinem Inkrafttreten zu bewältigen sind.

Download (pdf,451,27kb): Gromes, Thorsten (2018): Noch nicht vorbei. Der Namensstreit um die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, PRIF Spotlight 5/2018, Frankfurt/M

]]>
news-6428 Thu, 28 Jun 2018 10:52:42 +0200 Blogreihe: Türkei-Wahlen 2018 https://www.hsfk.de/service/news/news/blogreihe-tuerkei-wahlen-2018/ PRIF Blog startet Blogreihe über die Rolle von Gewalt im türkischen Wahlkampf für die Präsidentschaftswahlen Die Blogserie „Turkish Parliamentary and Presidential Elections 2018" analysiert in deutsch- und englischsprachigen Beiträgen die Rolle von Gewalt im türkischen Wahlkampf. Sie untersucht, wie Gewalt beispielsweise die Mobilisierung der Opposition verhindert hat, wie sich Minderheitem dem repressiven politischen Umfeld angepasst haben und die Rolle von neuen Akteuren, wie der İyi-Partei oder Allianzen, die sich vor der Wahl gebildet haben. Außerdem gibt die Blogreihe einen Überblick über die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen 2018 und welche Auswirkungen sie auf die Türkei und andere Länder haben.

Bis­her er­schienene Bei­träge auf dem PRIF Blog:

]]>
news-6423 Wed, 20 Jun 2018 11:25:33 +0200 The Practice of Protesting Deportations https://blog.prif.org/2018/06/20/protesting-deportations-on-the-importance-of-civil-disobedience/ Verena Stern and Sieglinde Rosenberger on the importance of civil disobedience (English only) news-6415 Tue, 12 Jun 2018 10:37:00 +0200 Friedensgutachten 2018 in Berlin vorgestellt https://www.hsfk.de/service/news/news/friedensgutachten-2018-in-berlin-vorgestellt/ „Kriege ohne Ende. Mehr Diplomatie, weniger Rüstungsexporte“ - Das aktuelle Gutachten der vier deutschen Friedensforschungsinstitute Am 12. Juni wird das Friedens­gut­achten 2018 auf der Bundes­presse­konferenz in Berlin vor­ge­stellt. Die vier führenden Friedens- und Kon­flikt­for­schungs­in­sti­tute fordern von der Bundes­re­gierung mehr Di­plo­matie und res­trik­tive Rüs­tungs­ex­porte: „Die Bundes­re­gierung sollte ein res­trik­tives Rüs­tungs­export­kon­troll­gesetz vor­legen. Ge­neh­mi­gungen für Ex­porte an Kriegs­par­teien im Jemen müssen wider­rufen werden. Lie­fer­ungen an die Türkei sind zu unter­brechen, so­lange die Türkei völker­rechts­widrig agiert.“

2018 er­scheint das Friedens­gut­achten im neuen Format und Design, mit einer neuen Kapitel­struk­tur und noch poin­tier­teren Em­pfeh­lungen. Die Bei­träge sind in fünf the­ma­tische Be­reiche ge­glie­dert: „Be­waffnete Konflikte“, „Nach­haltiger Frieden“, „Rüs­tungs­dy­namiken“, „In­sti­tu­tionelle Friedens­sich­erung“ und „Trans­nat­ionale Sicher­heits­risiken". Sie werden künftig jähr­lich über­prüft und ak­tuali­siert. Im Kapitel „Fokus“ wird ein Thema des ak­tuellen Kon­flikt­ge­schehens tiefer­ge­hend be­leuch­tet, in diesem Jahr der Nahe und Mittlere Osten.

Seit 1987 ana­ly­siert das Friedens­gut­achten ak­tuelle Gewalt­kon­flikte, zeigt Trends der inter­nat­ionalen Außen-, Sicher­heits- und Ent­wick­lungs­po­li­tik auf und trifft Em­pfeh­lungen für die Politik. Das Friedens­gut­achten 2018 wird vom BICC (Bonn Inter­national Center for Con­version), dem Leib­niz-Institut Hes­sische Stif­tung Friedens- und Kon­flikt­for­schung (HSFK), dem IFSH (In­sti­tut für Frie­dens- und Sicher­heits­po­li­tik) und dem INEF (In­sti­tut für Ent­wick­lung und Frieden) heraus­ge­geben und von der Deutschen Stift­ung Friedens­for­schung (DSF) ge­för­dert.

Mehr In­for­ma­tionen unter www.friedensgutachten.de

]]>
news-6412 Tue, 05 Jun 2018 14:53:40 +0200 Dealing With China in the South China Sea https://www.hsfk.de/service/news/news/dealing-with-china-in-the-south-china-sea/ PRIF Report 3/2018 by Peter Kreuzer about Duterte changing course (English only) In 2013 the Philip­­pines brought a case before the Per­­ma­nent Court of Arbi­­tra­tion (PCA) against China over ter­­ritorial so­ve­r­eignty and mari­­time rights in the South China Sea. Ad­­mitted­­ly, they were suc­­ces­­sful before the court, but in the after­­math the ten­­sions bet­­ween both parties iten­s­i­fied drama­­ti­­cally - and no con­­flict re­so­lution was in sight. Philip­­pine Presi­dent Duterte, in­­au­­gu­­rated in 2016, as­­sumed a new stance. He offered to ignore the court ruling for the time being, in­­ten­si­­fied eco­nomic re­­lations and re-es­­tab­­lished bi­­lateral com­­muni­­cation chan­nels.

In PRIF Report 3/2018 "Dealing With China in the South China Sea: Duterte Changing Course", Peter Kreuzer pre­­sents two les­sons learned in deal­­ing with China: first, that ap­­ply­ing too much pres­­sure through legal in­­stru­­ments may in­­crease China's re­­sis­­tance and, second, that China's be­­havior can be in­­fluenced through strat­­egies that re­­spond po­­si­ti­vely to the country's core needs and pre­­di­­ca­­ments.

Download (2,33mb): Kreuzer, Peter (2018): Dealing With China in the South China Sea: Duterte Changing Course, PRIF Report 3/2018, Frankfurt/M.

 

]]>
news-6408 Mon, 28 May 2018 13:24:11 +0200 Neu auf PRIF Blog: Trumps Lehrstunde https://blog.prif.org/2018/05/28/trumps-lehrstunde/ Hans-Joachim Schmidt über die diplomatischen Vorbereitungen des Gipfeltreffens zwischen Nordkorea und den USA news-6382 Mon, 28 May 2018 11:12:00 +0200 Prinzip Pragmatismus: hybride Gerichte https://www.hsfk.de/service/news/news/prinzip-pragmatismus-hybride-gerichte/ HSFK-Report von Lisbeth Zimmermann über das Comeback hybrider Gerichte An­fang der 2000er Jahre wurde eine Reihe hy­bri­der Ge­richte ein­ge­richtet. Sie sollten schwerste Ver­brechen in Kriegs- und Nach­kriegs­gesell­schaften ver­folgen. Durch die lo­kale Ein­bet­tung er­hoffte man sich höhere Le­gi­ti­mi­tät und Effek­ti­vi­tät als durch rein inter­nat­ionale Straf­ge­richte. Doch die Ein­mischung lo­kaler Eliten, Unter­fi­nanz­ierung und fehl­endes owner­ship inter­nat­ionaler Ak­teure sorgten schnell für Er­nüch­terung und die hy­bride Straf­ver­fol­gung wurde nicht weiter aus­ge­baut. Seit 2013 gibt es eine neue Welle hy­brider In­sti­tu­tionen.

Im HSFK-Report „Prinzip Pragmatismus: Das Comeback der hybriden Gerichte“ unter­sucht Lisbeth Zimmermann, wie­weit aus den Fehlern der ersten Ge­ne­ration ge­lernt wurde, und dis­ku­tiert, welche Be­deut­ung hy­bride Ge­richte in Zu­kunft haben könnten.

Download (261kb): Zimmermann, Lisbeth (2017): Prinzip Pragmatismus: Das Comeback der hybriden Gerichte, HSFK-Report Nr. 6/2017, Frankfurt/M.

Auch die englische Version des Reports steht zum Download (245kb) bereit: Zimmermann, Lisbeth (2017): Pragmatism as Principle. The Comeback of Hybrid Courts, PRIF Report No. 150, Frankfurt/M.

]]>
news-6403 Wed, 16 May 2018 09:21:00 +0200 Proteste bei Asyl und Abschiebung https://www.hsfk.de/service/news/news/proteste-bei-asyl-und-abschiebung/ Sammelwerk über Protestbewegungen bei Asyl und Abschiebung - mitherausgegeben von Verena Stern Das Sammel­werk „Protest Movements in Asylum and Deportation“, heraus­ge­geben von Sieglinde Rosenberger, Verena Stern und Nina Merhaut, be­schäftigt sich mit der An­fech­tung von recht­lichen Be­stim­mungen sowie Im­ple­men­tierungs­praktiken bei Asyl und Ab­schiebung in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz. Die einzelnen Bei­träge behandeln die Asyl­politik in den je­weiligen Ländern und be­schreiben soli­darische Proteste gegen die Ab­schie­bung ab­ge­lehnter Asyl­suchender, den Ak­ti­vismus von Ge­flüch­teten und re­strik­tive Be­we­gungen gegen die Auf­nahme von Ge­flüch­teten.

Der Band ba­siert auf den Er­gebnissen des For­schungs­projekts „Taking Sides: Proteste gegen Abschiebungen von Asylsuchenden“, welches Anti-Abschiebe-Proteste in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz unter­suchte.

Das Sammel­werk ist als open-access-Pub­li­kation bei Springer er­schienen.

 

]]>
news-6401 Mon, 07 May 2018 09:37:05 +0200 A Ray of Hope for Afghanistan https://www.hsfk.de/service/news/news/a-ray-of-hope-for-afghanistan/ PRIF Spotlight by Ahmad Noor Baheige Aakhundzzada about the changing security situation in Afghanistan The security situation in Af­gha­nistan has changed sig­ni­fi­cantly over the last few years. The reasons for this are the per­sistent re­sis­tance of the Taliban and the emer­gence of the Islamic State (IS) in dif­ferent parts of the country. The fail­ure of the Afghan govern­ment and the inter­national community to bring peace and the rise of IS have sig­ni­fi­cantly in­creased the con­cerns of the re­gional players (Russia, Iran and Pakistan) re­garding their own security. Sud­denly they find them­selves on the same side, coun­tering IS and exer­ting pressure on the Taliban as well as on the Afghan govern­ment to­wards a peace­ful settle­ment of the Afghan conflict. And it seems that they are ready to play an as­sertive role.

PRIF Spotlight "A Ray of Hope for Afghanistan. Over the Last Few Years the Security Situation Has Changed Significantly" by Ahmad Noor Baheige Aakhundzzada analyzes the post-IS security situation in Af­gha­nistan and makes sug­gestions for the pros­pects of peace talks amidst the evol­ving policy shift of neigh­boring countries.

Download (pdf, 387kb): Aakhundzzada, Ahmad Noor (2018): A Ray of Hope for Afghanistan. Over the Last Few Years the Security Situation Has Changed Significantly, PRIF Spotlight 4/2018, Frankfurt/M.

]]>
news-6398 Fri, 27 Apr 2018 11:48:18 +0200 Kim Jong-uns gefährliches Spiel https://blog.prif.org/2018/04/27/kim-jong-uns-gefaehrliches-spiel/ Der große Korea-Gipfel ist vorbei. Hans-Joachim Schmidt kommentiert die Ergebnisse im PRIF Blog