Harald Müller, Giorgio Franceschini, Aviv Melamud, Daniel Müller, Anna Péczeli, Annette Schaper

A Nuclear Weapon-Free Zone in Europe. Concept – Problems – Chances

Kurzbeschreibung

Nuklearwaffenfreie Zonen (NWFZ) gelten seit einem halben Jahrhundert als etablierte Instrumente der Friedenssicherung und der nuklearen Nichtverbreitung. Die Überprüfungskonferenz 2010 des Atomwaffensperrvertrags (NPT) rief alle Staaten auf, weitere NWFZ in Regionen zu etablieren, in denen solche Zonen noch nicht existieren. Die mögliche Errichtung einer NWFZ in Konfliktgebieten, wie beispielsweise im Nahen Osten oder Südasien, steht dabei schon seit einiger Zeit im Zentrum diplomatischer Bemühungen sowie der Forschung.

Diese Studie stellt sich einer neuen Herausforderung, indem sie sich mit der Idee beschäftigt, eine NWFZ im Herzen von Europa zu errichten; in einer Region, die wahrscheinlich am wenigsten mit diesem Konzept in Verbindung gebracht wird: Drei bedeutende europäische Staaten (Frankreich, Russland und Großbritannien) sind offizielle Kernwaffenstaaten und ein über-regionaler Kernwaffenstaat (die USA) stationiert taktische Nuklearwaffen auf dem Territorium einiger europäischer NATO-Verbündeten.

Bibliographische Angaben

Müller, Harald/Franceschini, Giorgio/Melamud, Aviv/Müller, Daniel/Péczeli, Anna/Schaper, Annette (2016): A Nuclear Weapon-Free Zone in Europe. Concept – Problems – Chances, PRIF Working Papers No. 27, Frankfurt/M.

Download: A Nuclear Weapon-Free Zone in Europe. Concept – Problems – Chances
Name
PRIF_WP_26.pdf
Erweiterung
pdf
Größe
732,45 KB
Publikation herunterladen