Caroline Fehl

Syrische Folterer vor Gericht

Die partielle Rückkehr des universellen Rechts

Kurzbeschreibung

Am 23. April 2020 begann in Koblenz ein Prozess, der weltweit Aufmerksamkeit auf sich zieht: Vor dem Oberlandesgericht müssen sich zwei Syrer verantworten, die an der systematischen Folter von Oppositionellen mitgewirkt haben sollen. Der Fall, über den in der Presse ausführlich berichtet wurde, fußt auf dem weltweit immer häufiger angewandten Weltrechtsprinzip. Welche Probleme die Anwendung des Prinzips mit sich bringt, wie berechtigt Kritik daran ist und wie das Koblenzer Verfahren vor diesem Hintergrund einzuordnen ist, beleuchtet dieses Spotlight.

Bibliographische Angaben

Fehl, Caroline (2020): Syrische Folterer vor Gericht. Die partielle Rückkehr des universellen Rechts, PRIF Spotlight 2/2020, Frankfurt/M.

Download: Syrische Folterer vor Gericht
Name
Spotlight0220.pdf
Erweiterung
pdf
Größe
328,35 KB
Publikation herunterladen