Gastprofessorin von der Harvard Kennedy School

Mariana Budjeryn ist eine Expertin für nukleare Proliferation und Abrüstung am Belfer Center der Harvard Kennedy School

Mariana Budjeryn (r.) mit HSFK-Vorstandsmitglied Simone Wisotzki | Foto: HSFK

Die HSFK freut sich, Mariana Budjeryn vom Belfer Center der Harvard Kennedy School als Gastprofessorin zu begrüßen. Zu ihren Forschungsgebieten gehören Nukleargeschichte, nukleare Nichtverbreitung und Abrüstung, Sicherheitspolitik, sowjetische Geschichte und die postsowjetische Transformation. Ihre aktuelle Arbeit konzentriert sich auf die Geschichte der atomaren Abrüstung der Ukraine, Weißrusslands und Kasachstans nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion.

Marianas Aufenthalt in Frankfurt im Juli diesen Jahres ist Teil ihrer beeindruckenden internationalen akademischen Karriere - sie studierte und arbeitete bereits in Kiew, Budapest, London, Prag und den USA. Sie hat einen M.A. und einen Ph.D. in Politikwissenschaft und Internationalen Beziehungen von der Central European University in Budapest.

Lesen Sie Mariana Budjeryns neuesten Beitrag im Monkey Cage Blog der Washington Post über die Folgen von Tschernobyl mit dem Titel “Chernobyl’s effects go far beyond what you’re seeing on HBO. It shook up geopolitics for years“ .