Gastwissenschaftler aus Ruanda an der HSFK

Innocent Twagilimana von der University of Rwanda in Kigali wird in den nächsten drei Monaten als Gastwissenschaftler an der HSFK forschen

Innocent Twagilimana in der HSFK-Bibliothek

Innocent Twagilimana in der Bibliothek (Foto: HSFK)

Seit Mit­te No­vem­ber freu­en wir uns über ei­nen neu­en Gast­for­scher aus Ru­an­da: Innocent Twagili­mana wird in den kom­menden drei Mo­na­ten zu Gast an der HSFK sein, um an seinem For­schungs­projektzu ar­beiten. Da­bei wid­met er sich der Frage, wie Frie­dens­er­ziehung für alle Be­völkerungs­grup­pen, auch für Jugend­liche, mit Hilfe von so­zialen Me­dien in der Re­gion der Großen Seen in Afrika um­gesetzt werden kann. Im Afrika-Kolloquium an der Goethe-Universität stellte Innocent Twagilimana bereits kurz nach seiner Ankunft im November sein Projekt vor und diskutierte seine Thesen mit anderen Wissenschaftlern.

„Ich möchte die drei Mo­na­te möglichst effektiv zu nutzen“, sagt Innocent Twagili­mana. „Ich ver­suche einen Teil meines Pro­jektes hier in­tensiv zu be­arbeiten, vielleicht kann ich dann einen kürzeren Ar­tikel für ein Journal da­rü­ber schrei­ben.“

In Ru­anda arbeitet Twagili­mana an der Uni­ver­si­ty of Rwanda in Kigali. Dort ist er Abteilungsleiter am College of Education und gibt Seminare.

Der erste Eindruck von Frankfurt ist positiv: „Die Leute hier sind sehr höflich und freundlich; ich hatte kein Problem damit, gleich bei meiner Ankunft das passende Ticket für den öffentlichen Verkehr zu kaufen. Die Menschen waren sehr bemüht, einem zögernden Fremden zu helfen."