Instituto CAPAZ ist DAAD-Exzellenzzentrum

Deutsch-kolumbianisches Friedensinstitut wird eines von fünf Exzellenzzentren in Forschung und Lehre

Das Instituto CAPAZ in Bogotá (Foto: Claudia Maya, Instituto CAPAZ)

Das Instituto CAPAZ in Bogotá (Foto: Claudia Maya, Instituto CAPAZ)

Das Instituto CAPAZ unterstützt seit Ende 2016 den kolumbianischen Friedensprozess in Forschung und Lehre und berät Akteure in Politik und Gesellschaft. Dem Institut sei es dabei in nur zweieinhalb Jahren Förderzeit gelungen, sich große Sichtbarkeit und Anerkennung durch die für den Friedensprozess wichtigsten Institutionen zu erarbeiten, begründet der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) die Aufnahme des Instituts in den Kreis seiner Exzellenzzentren. Seit 2009 fördert der DAAD nunmehr fünf Exzellenzzentren in Forschung und Lehre weltweit. Ziel der aus Mitteln des Auswärtigen Amts geförderten Exzellenzzentren ist, die besonderen Stärken der deutschen Wissenschaft herauszustellen und die internationale Vernetzung voranzutreiben. Voraussetzung für ein erfolgversprechendes Projekt ist eine intensive und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Partnerinstitutionen in den jeweiligen Zielländern, um langfristige Wirkungen in den Partnerländern zu erzielen.

Das Instituto CAPAZ wird federführend von zwei Konsortien kolumbianischer und deutscher Universitäten und Forschungseinrichtungen getragen, darunter auf deutscher Seite das Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK/PRIF). „Es freut mich sehr, dass das enorme Engagement aller beteiligten Kolleginnen und Kollegen, und insbesondere die Arbeit des großartigen Teams in Bogotá auf diese Art gewürdigt wird“, so Jonas Wolff, der die HSFK im Direktorium des Instituto CAPAZ vertritt.