Kolumbien unter der Regierung Duque

PRIF Spotlight 9/2018 von Solveig Richter und Jonas Wolff über den Friedensprozess in Kolumbien

Iván Duque bei seiner Amtseinführung

Iván Duque bei seiner Amtseinführung (Foto: © picture alliance/Photoshoot)

Mit dem Ende 2016 besiegelten Friedensabkommen mit der FARC-Guerilla bietet sich Kolumbien die historische Chance, nicht nur einen über 50 Jahre währenden bewaffneten Konflikt hinter sich zu lassen, sondern auch langfristige gesellschaftliche Veränderungen anzustoßen. Anfang August hat nun allerdings mit Iván Duque ein Politiker die Präsidentschaft angetreten, der die konservativen Kritiker des Abkommens repräsentiert und dieses ändern will. Für externe Akteure und namentlich für Deutschland und die EU stellt sich damit die Frage, wie der Respekt vor einer demokratisch gewählten Regierung und der Einsatz für einen als richtig und wichtig erachteten Friedensprozess ausbalanciert werden können.

Solveig Richter und Jonas Wolff zeigen im Spotlight 9/2018 Handlungsoptionen zur Stärkung des Friedensprozesses in Kolumbien auf.

 

Download (635kb): Richter, Solveig/Wolff, Jonas (2018): Kolumbien unter der Regierung Duque. Optionen zur Stärkung des Friedensprozesses, PRIF Spotlight 9/2018, Frankfurt/M.