Berliner Büro

Das Ber­liner Büro der HSFK unter­stützt den Aus­tausch des Instituts mit Ent­scheidungs­träger:innen, Wissen­schafts­institutionen und Öffentl­ich­keit in Berlin. Im Sinne des des Leibniz-Mottos „theoria cum praxi“ steht es für die Ver­bindung von Grund­lagen­for­schung, an­wendungs­orientierter For­schung und dia­logischem Wissens­transfer. Das Berliner Büro ver­folgt dabei drei wesent­liche Ziele:

  • Die Er­höhung der Sicht­barkeit der HSFK als wissen­schaft­liche Institution im politi­schen Berlin durch Kontakt­pflege und durch regel­mässige Ver­anstaltungs­­formate, um eine kritische Beg­leitung und konstruktive Be­ratung von politischen Ent­scheidungs­­prozessen zu er­möglichen.
  • Die Schaffung eines Ortes der HSFK in Berlin – mit der Möglichkeit für Mit­arbeiter­innen und Mit­arbeiter der HSFK, die zentral gelegenen Räume im Rahmen dienst­licher Berlin-Aufent­halte zu nutzen und Work­shops in Berlin aus­richten zu können.
  • Die Stär­kung der Ein­bindung in die Leibniz-Gemein­schaft und die Koope­ration mit anderen Ber­liner Forschungs­einrich­tungen.

Veranstaltungsreihe HSFK-Dialog

In regel­mässigen Ab­ständen richtet das Ber­liner Büro Hinter­grund­gespräche mit Bundes­ministerien oder mit Fach­gruppen aus dem Bundes­tag aus: das sehr erfolg­reiche Format „HSFK-Dialog“. Die Be­zeichnung „Dialog“ ist Programm: Es geht um den Aus­tausch gegen­seitiger Exper­tise, die kritische Dis­kussion und gemein­same Er­arbeiten von Politik­empfehlungen und das Von­einander­lernen.

Bis­herige HSFK Dialoge fanden unter Beteili­gung unter anderem vom Aus­wärtigen Amt, dem Bundes­ministerium für Wirt­schaft und Energie, dem Bundes­ministerium der Justiz und für Verbraucher­schutz, dem Bundes­ministerium der Verteidigung, dem Bundes­ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Bundes­ministerium für wirt­schaftliche Zusammen­arbeit und Ent­wicklung und dem Bundes­ministerium für Bildung und For­schung statt. Sie umfassten unter anderem folgende Themen:

  • Lethal Auto­nomous Weapon Systems (LAWS)
  • Zur Weiter­entwick­lung der euro­päischen Sicher­heits- und Verteidigungs­politik
  • Über­legungen zur Zukunft der NATO
  • Werte und Interessen in der deut­schen Entwicklungs­zusammenarbeit
  • Wahlen, Konflikt und politische Trans­formation
  • Evaluation und Qualitäts­sicherung in der Extremis­mus­prävention

Weitere Formate

  • Die HSFK richtet über das Ber­liner Büro, oft in Koope­ration mit der Deut­schen Stiftung Friedens­forschung, Parlamen­tarische Abende in den Räumen des Deutschen Bundes­tags / der Par­lamenta­rischen Gesell­schaft aus. Gemein­sam mit Ab­geordneten des Deutschen Bundes­tages sowie ihren Mit­arbeitenden werden dabei Forschung­sergebnisse und Politik­empfeh­lungen diskutiert.
  • Das Team des Ber­liner Büros unter­stützt die jährliche Präsen­tation des Friedens­gutachtens in Berlin.
  • Inter­nationalen Gast­professor:­innen der HSFK bietet das Ber­liner Büro die Möglich­keit, sie während ihres Aufent­halts in Deut­schland auch in Berlin zu vernetzen.
  • Das Berliner Büro unter­stützt weitere Ver­anstaltungs- und Dialog­formate der HSFK in Koope­ration mit Bundes­ministerien, bspw. die Durch­führung eines internationalen Workshops zur UN Resolution 1325 „Frauen, Frieden und Sicherheit“ gemein­sam mit dem Aus­wärtigen Amt oder Fach­tage zum Thema „Evaluation und Qualitäts­sicherung in der Extremis­mus­prävention“ gemein­sam mit dem Bundes­ministerium des Innern, für Bau und Heimat und dem Bundes­ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
  • Das Team des Berliner Büros beteiligt sich an Studien der HSFK im Auftrag oder in Koope­ration mit Bundes­ministerien oder politischen Stif­tungen. Beispiel­haft seien hier die Studie „Frieden und Ent­wicklung 2020“ oder die Studie „Die deutsche Außen­politik und der Völker­mord in Ruanda“ genannt.

Anfahrt

Das Ber­liner Büro der HSFK befindet sich im Haus der Geschäfts­stelle der Leibniz-Gemein­schaft. Dort im 5. Obergeschoss: am besten über das Atrium mit dem Auf­zug C zu erreichen.

In un­mittel­barer Nähe befindet sich der U-Bahnhof Natur­kunde­­museum (U6 oder Tram M5, M8, M10) und in 400m Entfernung der S-Bahnhof Nord­bahnhof (S1, S2, S25). Vom Haupt­­bahnhof am besten mit den Trams/Straßen­bahnen M5 (Richtung Zingster Straße), M8 (Richtung Ahrens­felde/Stadtgrenze) oder M10 (Richtung S+U War­schauer Straße) zwei Stationen bis zur Haltestelle U-Bahnhof Natur­kunde­­museum fahren (Fahrzeit 5 min).


Das Berliner Büro wurde im Jahr 2017 eingerichtet. Es wurde mit einem Symposium im November 2017 eingeweiht.

Team des Berliner Büros

Dr. Julian Junk
Büroleiter
Tel.: +49 30 206049120
E-Mail: junk@hsfk.de

Anton Peez  
Tel.: +49 30 206049120
E-Mail: peez@hsfk.de

Anschrift

Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und
Konflikt­­­forschung (HSFK)
Berliner Büro
Chausseestr. 111
10115 Berlin