Krisengespräche

Die Corona-Pandemie ist mehr als EINE Krise. Sie fächert sich vielmehr auf in eine ganze Reihe voneinander abhängiger Krisen. Sie ist eine Krise der Gesundheitssysteme, der Wirtschafts- und Sozialsysteme, und auch eine Krise internationaler Kooperation. Darüber hinaus droht sie weitere Krisen anzufeuern, weil sie Kapazitäten und Aufmerksamkeit auf sich konzentriert, die in anderen Politikfeldern fehlen.

Das Webtalk-Format "Krisengespräche" in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen und der Frankfurter Rundschau (FR) blickt aus verschiedenen Perspektiven auf die Krisen, die durch die Pandemie in Vergessenheit zu geraten drohen.

Corona, die multiple Krise

Online-Talk mit Stefan Kroll - Kooperation mit der Böll-Stiftung und der Frankfurter Rundschau

Neues Online-Talkformat (Grafik: HSFK)

Die Corona-Pandemie ist mehr als EINE Krise. Sie fächert sich viel­mehr auf in eine ganze Reihe von­einander abhängiger Krisen. Sie ist eine Krise der Gesundheits­systeme, der Wirtschafts- und Sozial­systeme, und teilweise auch eine Krise inter­nationaler Kooperation. Darüber hinaus droht sie weitere Krisen anzu­feuern, weil sie Kapazitäten und Aufmerk­samkeit auf sich konzentriert, die in anderen Politik­feldern fehlen. Die Risiken und Chancen der Pandemie betreffen also weitaus mehr als „nur“ die öffentliche Gesund­heit. Politische und rechtliche Insti­tutionen müssen dabei nicht nur dem Ausnahme­zustand, sondern jetzt auch dem „New Normal“ entsprechen und dabei den Schutz der Grund­rechte wahren.

Die Veranstaltung ist der Auftakt des neuen Online-Talkformats "Krisengespräche" in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung und der Frankfurter Rundschau (FR).

Andreas Schwarzkopf (FR) im Gespräch mit Stefan Kroll (HSFK, Koordinator des Leibniz-Forschungsverbundes "Krisen einer globalisierten Welt"). 


Aufgrund der aktuellen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie findet das Gespräch ohne Publikum statt und wird per Livestream auf dem YouTube-Kanal der Heinrich-Böll Stiftung übertragen. 

Wann: Donnerstag, 28. Mai, 17:30 Uhr
Wo: via Youtube

 

Vergangene Krisengespräche

Corona, die multiple Krise

Online-Talk mit Stefan Kroll - Kooperation mit der Böll-Stiftung und der Frankfurter Rundschau

Neues Online-Talkformat (Grafik: HSFK)

Die Corona-Pandemie ist mehr als EINE Krise. Sie fächert sich viel­mehr auf in eine ganze Reihe von­einander abhängiger Krisen. Sie ist eine Krise der Gesundheits­systeme, der Wirtschafts- und Sozial­systeme, und teilweise auch eine Krise inter­nationaler Kooperation. Darüber hinaus droht sie weitere Krisen anzu­feuern, weil sie Kapazitäten und Aufmerk­samkeit auf sich konzentriert, die in anderen Politik­feldern fehlen. Die Risiken und Chancen der Pandemie betreffen also weitaus mehr als „nur“ die öffentliche Gesund­heit. Politische und rechtliche Insti­tutionen müssen dabei nicht nur dem Ausnahme­zustand, sondern jetzt auch dem „New Normal“ entsprechen und dabei den Schutz der Grund­rechte wahren.

Die Veranstaltung ist der Auftakt des neuen Online-Talkformats "Krisengespräche" in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung und der Frankfurter Rundschau (FR).

Andreas Schwarzkopf (FR) im Gespräch mit Stefan Kroll (HSFK, Koordinator des Leibniz-Forschungsverbundes "Krisen einer globalisierten Welt"). 


Aufgrund der aktuellen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie findet das Gespräch ohne Publikum statt und wird per Livestream auf dem YouTube-Kanal der Heinrich-Böll Stiftung übertragen. 

Wann: Donnerstag, 28. Mai, 17:30 Uhr
Wo: via Youtube