Sicherheit neu denken

Eine Kultur des Friedens entwickeln. Von der militärischen zur zivilen Sicherheitspolitik – Diskussionsabend mit Nicole Deitelhoff

Logo der Veranstaltungsreihe "Sicherheit neu denken"

Logo der Veranstaltungsreihe

Das Szenario »Sicherheit neu denken« der Evangelischen Landes­kirche Baden kritisiert die schlei­chende Militari­sierung deut­scher Außen­politik und fordert die lang­fristige sozio­ökologische Trans­formation Deutsch­lands hin zu einer zivilen Sicherheits­politik.

In Vor­bereitung auf den Öku­menischen Kirchen­tag im Mai 2021 soll das Szenario kontrovers an vier Abenden in der Evan­gelischen und der Katho­lischen Aka­demie Frank­furt diskutiert werden. Am ersten Abend findet eine kritische und konstruktive Diskussion des Szenarios "Sicherheit neu denken" aus verschiedenen Perspektiven statt.

 

Es diskutieren:

  • Meinrad Angermayer, Sprecher des Bundeswehrkommandos Hessen
  • Nicole Deitelhoff, HSFK
  • Stefan Maaß, Sicherheit neu denken
  • Stefanie Wahl, Vorsitzende pax christi – Deutsche Sektion

 

Wann: 16. November 2020, 19:00–21:30 Uhr
Wo: Haus am Dom – Katholische Akademie, Domplatz 3, 60311 Frankfurt

Anmeldung und Rückfragen per E-Mail an: friedensarbeiter@pax-christi.de

 

Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist eine Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen unbedingt erforderlich. Die Veranstaltungen werden soweit möglich in hybrider Form stattfinden, also eine Teilnahme ist sowohl online als in begrenzter Anzahl auch vor Ort möglich. Informationen zu den jeweils geltenden Beschränkungen erfahren Sie im Vorfeld der einzelnen Veranstaltungen auf den Webseiten der Akademien:

Trägerorganisationen

  • Evangelische Akademie Frankfurt
  • Katholische Akademie Rabanus Maurus
  • Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung
  • pax christi Rhein-Main, Regionalverband Limburg-Mainz
  • Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen Nassau und der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck