Friedensgutachten

Das Friedensgutachten ist das Jahrbuch der führenden deutschen Friedens­forschungs­institute, das erstmalig im Jahr 1987 heraus­gegeben wurde und seitdem jährlich erscheint.

In einer einleitenden Stellungnahme der Heraus­geberinnen und Herausgeber sowie in rund zwanzig Einzelanalysen werden im Friedens­gutachten aktuelle Konflikte analysiert, bilanziert und bewertet. Zudem werden außen- und sicherheits­politische Fragen betrachtet und konkrete Empfehlungen für die Friedens- und Sicherheits­politik in Deutschland und Europa formuliert. 

Neben der HSFK sind an diesem Jahrbuch das Institut für Friedens­forschung und Sicherheits­politik der Universität Hamburg (IFSH), die Forschungs­stätte der Evangelischen Studien­gemein­schaft (FEST) in Heidelberg, das Bonn International Center for Conversion (BICC) und das Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) in Duisburg als Herausgeber beteiligt. 

Seit 2007 wird das Friedensgutachten durch die Deutsche Stiftung Friedensforschung (DSF) unterstützt. 

Friedensgutachten 2016

Friedensgutachten 2016 (Foto: HSFK)
Friedensgutachten 2016 (Foto: HSFK)

Das Friedensgutachten 2016 hat den Schwer­punkt "Fluchtursachen in den Fokus. Verantwortung übernehmen". Es wurde am 7. Juni in der Bundes­presse­konferenz Berlin vorgestellt.

// Video Bundespressekonferenz vom 7.6.2016

// Interview mit Mitherausgeber Bruno Schoch

// Inhaltsverzeichnis (PDF)

// Vorwort (PDF)

// Stellungnahme der HerausgeberInnen (PDF)

// Zusammenfassung der einzelnen Beiträge (PDF)

// Offizielle Presseerklärung (PDF)

 
Das Friedensgutachten kann auch direkt beim LIT Verlag bezogen werden.

 Weiterführende Informationen unter www.friedensgutachten.de

 

Projektleitung: Bruno Schoch