Contested World Orders

Das Projekt „Contested World Orders“ analysierte Entwicklungen der Weltpolitik, die mit dem Aufstieg zweier Akteursgruppen verbunden sind: die der sogenannten „rising powers“ und die der privaten Akteure. Beide Gruppen üben teils vehemente Kritik an der bestehenden Weltordnung und stellen vor allem die Legitimität wichtiger internationaler Institutionen in ihrer gegenwärtigen Form in Frage.

Gemeinsamkeiten und Spannungen

Das Projekt hatte zum Ziel, diese Prozesse in ihrem Zusammenhang zu untersuchen. Dabei sollte einerseits analysiert werden, inwiefern die Herausforderungen durch „rising powers“ und private Akteure in eine ähnliche Richtung weisen und beide Akteursgruppen sogar aktiv zusammenwirken. Es sollten aber auch die Spannungen innerhalb der beiden Prozesse in den Blick genommen werden.

Das Projekt wurde in Kooperation mit den beiden Leibniz-Instituten Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) und dem German Institute of Global and Area Studies (GIGA) in Hamburg durchgeführt und von der Leibniz-Gemeinschaft gefördert.

1
Transnational Private Authority and Its Contestation | 2019

Coni-Zimmer, Melanie/Flohr, Annegret/Wolf, Klaus Dieter (2019): Transnational Private Authority and Its Contestation, in: Stephen, Matthew/Zürn, Michael (eds), Contested World Orders. Rising Powers, Non-Governmental Organizations and the Politics of Authority Beyond the State, Oxford: Oxford University Press, 305-344.

Details anzeigen

Partner

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
www.wzb.eu
German Institute of Global and Area Studies Hamburg (GIGA)
German Institute of Global and Area Studies Hamburg (GIGA)
www.giga-hamburg.de

Förderer

Leibniz-Wettbewerb (SAW), Leibniz-Gemeinschaft
Leibniz-Wettbewerb (SAW), Leibniz-Gemeinschaft
www.leibniz-gemeinschaft.de/ueber-uns/leibniz-wettbewerb