Internationale Normen im Streit: Kontestation und Normrobustheit

Können Normen zerfallen? Oder verändern sie nur ihre Gestalt über Zeit? Diese Fragen sind in den letzten Jahren immer mehr in den Vordergrund gerückt. Der liberale Optimismus der 1990er Jahre, dass sich grundlegende Normen nach dem Ende der Blockkonfrontation weltweit durchsetzen würden, ist in den letzten Jahren nachhaltig erschüttert worden. Selbst basale Menschenrechtsnormen bleiben nicht unangefochten: Immer wieder bricht Streit um internationale Normen wie das Folterverbot oder die internationale Schutzverantwortung aus.

Kontestation: Schwächendes oder stärkendes Mittel von Normen?

Ebenso umstritten wie diese Normen ist in der Forschung, welche Auswirkungen der Streit um Normen auf ihre Robustheit hat, ob er zur Schwächung oder zur Stärkung der Normen beiträgt. Während eine Hypothese lautet, dass Kontestation per se Normen schwächt, sieht eine konkurrierende Hypothese in der Kontestation selbst eine normative Kraft, die Normen über die kontinuierliche Aktualisierung in ihrer Geltung bestärkt.

Das Forschungsprojekt „Internationale Normen im Streit. Kontestation und Normrobustheit“ erforscht, unter welchen Bedingungen Kontestation Normen schwächt bzw. stärkt. Wir verfolgen Kontestationsverläufe in vier Normensets stark umstrittener Normen (Internationale Schutzverantwortung, Internationaler Strafgerichtshof, Folterverbot, Verbot kommerziellen Walfangs) und kontrastieren diese mit zwei Fällen vollständig verfallener Normen (Sklaverei und Kapereischifffahrt).

 

1
Unlocking the agency of the governed: contestation and norm dynamics | 2018

Zimmermann, Lisbeth/Deitelhoff, Nicole/Lesch, Max (2018): Unlocking the agency of the governed: contestation and norm dynamics, in: Third World Thematics: A TWQ Journal, 1–18, DOI: 10.1080/23802014.2017.1396912.

Details anzeigen
3
More for Less: The Interactive Translation of Global Norms in Postconflict Guatemala | 2017

Zimmermann, Lisbeth (2017): More for Less: The Interactive Translation of Global Norms in Postconflict Guatemala, in: International Studies Quaterly, DOI: 10.1093/isq/sqx044.

Details anzeigen
4
Praxistheorien und Normenforschung in den Internationalen Beziehungen – Zum Beitrag der pragmatischen Soziologie | 2017

Lesch, Max (2017): Praxistheorien und Normenforschung in den Internationalen Beziehungen – Zum Beitrag der pragmatischen Soziologie, in: diskurs, 1–23, www.diskurs-zeitschrift.de/(...).

Details anzeigen
5
Der Internationale Strafgerichtshof auf der Anklagebank | 2016

Arcudi, Antonio (2016): Der Internationale Strafgerichtshof auf der Anklagebank, HSFK-Report Nr. 11/2016, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen // Details anzeigen
6
Die Responsibility to Protect im Kreuzfeuer der Kritik | 2016

Arcudi, Antonio (2016): Die Responsibility to Protect im Kreuzfeuer der Kritik. Zum Zusammenhang von Normkontestation und Normerosion, in: Zeitschrift für Internationale Beziehungen, 23:2, 78–111, DOI: 10.5771/0946-7165-2016-2-78.

Details anzeigen
7
Between Banyans and battle scenes | 2016

Wolff, Jonas/Zimmermann, Lisbeth (2016): Between Banyans and battle scenes. Liberal norms, contestation, and the limits of critique, in: Review of International Studies, 42:3, 513–534, DOI: 10.1017/0260210515000534.

Details anzeigen
8
Opposition verfassen | 2015

Thorsten Thiel, Opposition verfassen. Demokratie, Republikanismus und die Etablierung von Gegenmacht, in: Marcus Llanque/Daniel Schulz (Hg.), Verfassungsidee und Verfassungspolitik, Berlin (de Gruyter), 2015, S. 271-292. Online: www.degruyter.com/viewbooktoc/product/230957.

Details anzeigen
9
Nur ein Feigenblatt? | 2014

Lesch, Max (2014): Nur ein Feigenblatt? Deutschlands langer Weg zur Ratifikation der UN-Konvention gegen Korruption, HSFK-Standpunkte Nr. 7/2014, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen // Details anzeigen

Förderer

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
www.dfg.de