Metanormen, Gerechtigkeitsansprüche und die Umstrittenheit der internationalen Schutzverantwortung

Das Dissertationsprojekt von Gregor Hofmann widmet sich den normativen Grundlagen, auf die Staaten sich in ihrer Auseinandersetzung über die Anerkennung einer internationalen Schutzverantwortung (Responsibility to Protect) beziehen. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf der Untersuchung der Konflikte zwischen verschiedenen politikfeldübergreifenden Metanormen auf internationaler Ebene und insbesondere darauf, welche dieser Metanormen aus Sicht der Staaten die Entwicklung und Anwendung spezifischerer Normen regulieren und informieren sollen. Die Arbeit knüpft damit an aktuelle Thoeriedebatten zur Kontestation internationaler Normen und zum Verhältnis von Gerechtigkeit und Ordnung in der Staatengesellschaft an.