PrEval - Evaluationsdesigns für Präventionsmaßnahmen

PrEval (Evaluations­designs für Präventions­maß­nahmen – Multi­metho­dische Ansätze zur Wirkungs­ermittlung und Qualitäts­sicherung in der Extremismus­prävention sowie den Schnitt­stellen zur Gewalt­prävention und politischen Bildung) ist ein Forschungs- und Transfer­vorhaben zur Erhebung von Evaluations­­bedarfen und -kapazitäten in der Extremis­mus­­prävention in Deutschland. PrEval zielt auf die Entwicklung multi­­methodischer Evaluations­­designs und schließt dabei die Schnitt­stellen zur Kriminal­­prävention und zur politischen Bildung mit ein. Damit sollen Fragen der Qualitäts­­sicherung und Evaluation stärker als bisher in der Extremis­mus­­prävention, der Kriminal­prävention und der politischen Bildung verankert werden. PrEval befasst sich mit einem weiten Phänomen­­bereich, der politische und religiöse Extre­mismen umfasst und dabei Maß­nahmen aus der politischen Bildung, der primären, sekundären und tertiären Prävention sowie Schnitt­stellen zur Kriminal­­prävention adressiert. PrEval nutzt dabei Analyse, Monitoring- und Mapping-Formate und entwickelt multi­methodische Evaluations­­designs auf Basis aus­gewählter Pilot­studien.

Der PrEval-Verbund wird vom Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konflikt­forschung (HSFK) koordiniert. Die weiteren Verbund­partner sind das Leibniz-Institut für Bildungs­forschung und Bildungs­information (DIPF), das Global Public Policy Institute Berlin (GPPi), das Institut für inter­disziplinäre Konflikt- und Gewalt­forschung an der Universität Bielefeld (IKG) und das Violence Prevention Network (VPN).

PrEval wird durch das Bundes­ministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) mit einer Laufzeit von März 2020 bis Dezember 2021 aus Mitteln des „Nationalen Präventions­­programms gegen islamistischen Extremismus“ (NPP) gefördert.

Weitere Infor­mationen auf der Projekt­website preval.hsfk.de.

1
Evaluation der Extremismusprävention | 2019

Junk, Julian (2019): Evaluation der Extremismusprävention. Zur Gestaltung von Qualitätssicherung und Erhöhung der Wirksamkeit, PRIF Spotlight 15/2019, Frankfurt/M.

Publikation herunterladen // Details anzeigen

Partner

Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF)
Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF)
https://www.dipf.de/de/dipf-aktuell
Global Public Policy Institute Berlin (GPPI)
Global Public Policy Institute Berlin (GPPI)
www.gppi.net
Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG)
Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG)
www.uni-bielefeld.de/ikg/
Violence Prevention Network e.V.
Violence Prevention Network e.V.
www.violence-prevention-network.de/de/

Förderer

Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI)
Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI)
https://www.bmi.bund.de/DE/startseite/startseite-node.html