Freie Stellen


Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (Postdoc, m/w/d) im Projekt CBWNet

Im Programmbereich I „Internationale Sicherheit“ suchen wir für das vom BMBF geförderte Verbundprojekt „Die Normen gegen Chemie- und Biowaffen umfassend stärken – Kompetenznetz CBW“ (CBWNet) zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 

eine:n wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (Postdoc, m/w/d) (100%), Entgeltgruppe TV-H 13.

 

Die Stelle ist befristet bis 31.03.2026 (Befristung nach WissZVG). Am Verbund sind neben der HSFK das Berliner Büro des Instituts für Friedenforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH), die Professur für Öffentliches Recht und Völkerrecht an der Justus-Liebig-Universität Gießen und das Carl Friedrich von Weizsäcker Zentrum für Naturwissenschaft und Friedensforschung (ZNF) an der Universität Hamburg beteiligt. Das Projekt untersucht aus interdisziplinärer Perspektive Normen und Normkontestationen in den Verbotsregimen für biologische und chemische Waffen und erforscht Möglichkeiten zur Stärkung dieser Regime.

Zum Aufgabenspektrum der ausgeschriebenen Stelle gehören insbesondere:

  • Theoretische und empirische Forschung zum Verbot biologischer und/oder chemischer Waffen im Rahmen des Verbundprojekts CBWNet, insbesondere mit Bezug zur Einhaltung und Durchsetzung der jeweiligen Verbotsnormen;
  • Publikationen im Rahmen des Verbundprojekts CBWNet und des Programmbereichs;
  • Kooperation mit den Projektpartner:innen sowie Mitarbeit in anderen Teilprojekten des Verbundprojekts CBWNet;
  • Pflege und Weiterentwicklung der lokalen, nationalen und internationalen Vernetzung des Verbundprojekts und der HSFK.

Darüber hinaus erwarten wir die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit und zur Vermittlung von Forschungsergebnissen an die politische und gesellschaftliche Öffentlichkeit sowie Beteiligung in den Gremien und Arbeitszusammenhängen der HSFK.

Sie sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Überdurchschnittliche Promotion in Politikwissenschaft oder einer anderen einschlägigen Disziplin;
  • Forschungsinteressen im Bereich der Rüstungskontrolle und Abrüstung (Kenntnisse der Kontrolle biologischer und chemischer Waffen sind von Vorteil);
  • Forschungsinteressen im Bereich der Internationalen Beziehungen, idealerweise zu internationalen Normdynamiken;
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit in Projektteams und in interdisziplinären Zusammenhängen;
  • Gute Kenntnisse quantitativer und/oder qualitativer sozialwissenschaftlicher Methoden sind von Vorteil.

Sehr gute mündliche und schriftliche Kenntnisse der englischen Sprache sowie den sicheren Umgang mit gängiger Bürosoftware setzen wir voraus.

Es erwarten Sie:

  • familienfreundliche Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum teilweisen mobilen Arbeiten;
  • ein interessanter und abwechslungsreicher Arbeitsplatz;
  • ein motiviertes und engagiertes Team;
  • ein interdisziplinärer und internationaler Projektkontext;
  • interne und externe Weiterbildungsangebote;
  • die Möglichkeit zur universitären Lehre im Rahmen von Lehraufträgen;
  • betriebliche Altersvorsorge durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL);
  • eine zentrale Lage in Frankfurts Innenstadt mit guter Verkehrsanbindung.

 

Die HSFK ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikats. Sie möchte ungleiche Repräsentanzen in den Besoldungsgruppen abbauen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern. Schwerbehinderte Bewerber:innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter Kennziffer CBWNet zusammen mit Ihrem Lebenslauf (ohne Foto), Zeugniskopien, Referenzen und einer Skizze Ihrer Forschungsideen gebündelt in einem pdf-Dokument bis zum 20.11.2022 an bewerber(at)hsfk.de. Bewerbungskosten können leider nicht übernommen werden.


Drittmittelmanager:in (m/w/d)

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet bis 17.05.2025

 

eine:n Drittmittelmanager:in (m/w/d) (50% nach Entgeltgruppe 11 TV-H).

 

Zum Aufgabenspektrum zählen:

  • Administrative Betreuung und finanzielle Überwachung von Drittmittelprojekten
  • Projektcontrolling und –dokumentation
  • Erstellung von Drittmittelübersichten für statistische/informelle Zwecke
  • Allgemeine Unterstützung bei der Erstellung von Projektanträgen, Fördermittelrecherche
  • Erstellung von Mittelanforderungen, Zwischen- und Schlussverwendungsnachweisen

Ihr Profil:

  • Betriebswirtschaftliches Studium oder vergleichbare Qualifikation
  • Erfahrung im Projektcontrolling und Forschungsmanagement
  • Hohe Arbeitssorgfalt, Zuverlässigkeit und Selbständigkeit
  • Sehr gute kommunikative Fähigkeiten in Wort und Schrift (auch in Englisch)
  • Ausgeprägte Serviceorientierung und organisatorisches Geschick
  • Sehr gute Kenntnisse von Standardsoftware (Word, Excel, Outlook)

 

Die HSFK ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikats. Sie möchte ungleiche Repräsentanzen in den Besoldungsgruppen abbauen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf ohne Photo, Zeugnisse) gebündelt in einem PDF-Dokument bis zum 20.11.2022 per E-Mail an bewerber(at)hsfk.de. Bewerbungskosten können leider nicht übernommen werden.


Studentische Hilfskräfte (m/w/d) im Rahmen des Projekts RADIS

Im Rahmen des Projekts Transfervorhaben „Gesellschaftliche Ursachen und Wirkungen des Radikalen Islam in Deutschland und Europa“ (RADIS) suchen wir zum 01.01.2023 oder später

 

zwei studentische Hilfskräfte (m/w/d) (jeweils 30-40h/Monat).

 

Zum Aufgabenspektrum im Projekt gehören insbesondere:

  • Eigenverantwortliche Recherchen sowie Aufbereitung von Literatur in den Themenfeldern Radikalisierung, Islamismus, Prävention.
  • Redigieren und Lektorieren wissenschaftlicher Texte
  • Mitarbeit im Redaktionsteam, welches die Projektwebseite und Soziale Medien bespielt
  • Unterstützung bei der Organisation von Veranstaltungen (Workshops, Konferenzen)

Sie sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie begeistern sich für ein Arbeitsfeld an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Wissenstransfer.
  • Sie zeichnen sich durch eine selbstständige, eigenverantwortliche und strukturierte Arbeitsweise aus.
  • Erfahrungen mit Content-Management-Systemen und/oder der Redaktion von Social-Media-Beiträgen sind von Vorteil.
  • Sprachkenntnisse in Türkisch und/oder Arabisch sind von Vorteil.

 

Die Vergütung erfolgt nach den üblichen Sätzen für studentische Hilfskräfte.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf ohne Foto, Zeugnisse) gebündelt in einem PDF-Dokument bis zum 02.12.2022 per E-Mail an offermann(at)hsfk.de, Betreff „Bewerbung SHK“. Die Auswahlgespräche werden zeitnah im Dezember stattfinden, ggf. per Online-Meeting.

 


Studentische Hilfskraft für das Verbundprojekts „Die Normen gegen chemische und biologische Waffen nachhaltig stärken – CBWNet“

Zur Unter­stüt­zung des Ver­bundpro­jekts „Die Normen gegen chemi­sche und biolo­gische Waffen nachh­altig stärk­en – CBWNet“ im Programm­bereich I (Inter­nationa­le Sicher­heit) suchen wir zum nächst­mögli­chen Zeit­punkt

eine studen­tische Hilfskraft (m/w/d) (20-30 Std./Monat).

Zum Aufgaben­spektrum zählen:

  • Litera­tur- und Dokument­beschaf­fung und -verwal­tung;
  • eigen­verantwort­liche Datenre­cherchen;
  • weitere organi­satori­sche, inhalt­liche und redaktio­nelle Unter­stützungs­tätig­keiten.

Voraus­gesetzt wird, dass sich die Bewer­ber:innen bereits im Master­studium befin­den. Außer­dem werden Vorkennt­nisse im Bereich der Inter­natio­nalen Bezie­hungen­/Frie­dens- und Konflikt­­forschung sowie sehr gute engli­sche Sprach­kennt­nisse erwartet. Kennt­nisse multila­teraler Abrüs­tungspo­litik sind von Vorteil. Eine eigen­verant­wortliche und zuver­lässige Arbeits­weise sowie ein Inte­resse an aktuel­len Frage­stel­lungen der inter­natio­nalen Sicher­heits- und Abrüst­ungspo­litik runden Ihr Profil ab. Die Vertraut­heit mit Office-An­wendun­gen und Literatur­verwaltungs­program­men ist wünschens­wert.

Die Ver­gütung erfolgt nach den üblichen Sätzen für studen­tische Hilfs­kräfte.

Bitte richten Sie Ihre Bewer­bung (Anschreiben, Lebens­lauf sowie Arbeits­probe, z.B. Hausarbeit) bis zum 20.11.2022 per E-Mail und gebün­delt in einem pdf-Doku­ment an una.jakob(at)hsfk.de.