-------------------------------------------------------------

3 Promotionsstellen (m/w/d), 65%, Entgeltgruppe 13 TV-H im Bereich der Rüstungskontrolle, Abrüstung und Nichtverbreitung

Am Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konflikt­forschung in Frankfurt am Main werden in Kooperation mit dem Aus­wärtigen Amt der Bundes­republik Deutsch­land zum nächst­möglichen Zeitpunkt

3 Promotions­stellen (m/w/d), 65%, Entgelt­gruppe 13 TV-H im Bereich der Rüstungs­kontrolle, Ab­rüstung und Nicht­verbreitung

vergeben. Die Ein­stellung erfolgt zunächst für drei Jahre und kann um ein weiteres Jahr ver­längert werden (Befristung nach WissZVG).


Die Promotions­vorhaben sollen sich auf aktuelle und zukünftige Probleme der Rüstungs­kontrolle beziehen. Sie sollen kooperative Lösungs­möglich­keiten der Rüstungs­kontroll­steuerung, Rüstungs­begrenzung und Ab­rüstung in einer zunehmend spannungs­reichen Welt auf­zeigen, in der der Multi­latera­lismus unter Druck steht. Dabei können konven­tionelle Waffen, nukleare oder andere Massen­vernichtungs­waffen, Cyber-security, die Pro­liferation von Waffen­systemen oder Dual-Use-Techno­logien, neue Techno­logien und Verifikations­probleme, aber auch andere Aspekte der Rüstungs­kontrolle behandelt werden.

Erfolg­reiche Bewerber und Bewerberinnen werden wissen­schaftliche Mitarbeitende der HSFK auf Zeit, nehmen am Doktoranden­kolloquium sowie den Sitzungen des Forschungs­rates teil und beteiligen sich an den Ver­anstaltungen und Aktivitäten der HSFK. Vor­gesehen sind zudem jeweils zwei mehr­wöchige Aufent­halte im Aus­wärtigen Amt, für die eine vorherige Sicher­heits­über­prüfung erforderlich ist, sowie ein Gast­aufenthalt an einem inter­nationalen Forschungs­institut oder bei einer inter­nationalen Organisation.

Bewerbungs­voraussetzung ist ein zur Promotion berechtigender Hoch­schul­abschluss mit der Mindest­note „gut“. Ferner werden Interesse an Theorien und Methoden der Inter­nationalen Beziehungen sowie ein nach­weisbares Interesse an sicher­heits-, friedens- oder rüstungs­kontroll­politischen Fragen erwartet. Eine gute Be­herrschung des Deutschen und Englischen in Wort und Schrift ist un­abdingbar. Je nach Forschungs­thema können weitere Sprach­kenntnisse von Vorteil sein.

Bewerbungen aus dem Ausland sind er­wünscht. Die HSFK ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikats und setzt sich für die Verein­barkeit von Beruf und Familie ein. An der HSFK sind Frauen in dieser Entgelt­gruppe unterrepräsentiert. Basierend auf dem Hessischen Gleich­stellungs­gesetz (HGG) sind daher Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevor­zugt berück­sichtigt.

Ihre Bewerbungs­unterlagen senden Sie bitte zusammen mit einem maximal 10-seitigen Exposé Ihres Dissertations­vorhabens und einer Arbeits­probe bis zum 31.05.2019 per Email in einem pdf-Dokument unter dem Stichwort „Rüstungs­kontrolle“ an bewerber(at)hsfk.de. Bewerbungs­kosten können leider nicht über­nommen werden.

-------------------------------------------------------------

eLearning Techniker*in (m/w/d) in Vollzeit (TV-H 11)

Das Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung ist eine Stiftung öffentlichen Rechts. Mit über 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die HSFK derzeit das größte deutsche Friedens- und Konfliktforschungsinstitut. Zur Fertigstellung eines von der EU geförderten eLearning-Projektes suchen wir zum  01.06.2019 (oder zu einem späteren Zeitpunkt) befristet bis Mai 2021 eine/n

eLearning Techniker*in (m/w/d) in Vollzeit (TV-H 11).


Zum Aufgabenspektrum gehören insbesondere:

  • Pflege und Aktualisierung des EU Non-Proliferation and Disarmament eLearning Kurses (https://nonproliferation-elearning.eu/)
  • Gestaltung, Optimierung und Qualitätssicherung von 5 neuen Lerneinheiten
  • Überarbeitung der Portalseite und des Zertifikatsbereichs
  • Leitung eines kleinen Teams von Hilfskräften und Kommunikation mit den Autorinnen und Autoren der Lerneinheiten


Sie sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie begeistern sich für ein Arbeitsfeld an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Technik und zeichnen sich durch eine selbstständige, eigenverantwortliche und strukturierte Arbeitsweise aus.
  • Sie haben Erfahrung mit internationalen eLearning Projekten und  Kenntnisse der Didaktik, insbesondere für den Bereich Distance Learning.
  • Sie haben Erfahrung mit dem Autorensystem „Lernbar“ oder sind bereit, sich schnell einzuarbeiten.
  • Ihre Kernkompetenzen liegen im Bereich der Medienproduktion, insbesondere der grafischen Darstellung komplexer Sachverhalte, klassischer Bildbearbeitung sowie Videoschnitt und -postproduktion.
  • Sie haben vertiefte Kenntnisse der Lernplattform Moodle, und können den File- und Videoserver administrieren.
  • Sie sind sicher im Umgang mit den Programmen der Adobe Creative Cloud (After Effects, Illustrator, Photoshop).
  • Sie haben Kenntnisse in PHP und Javascript.
  • Exzellente mündliche und schriftliche Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache sowie den sicheren Umgang mit gängiger Bürosoftware setzen wir voraus.

Die HSFK ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikats und setzt sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Bei entsprechender Eignung werden Bewerbungen Schwerbehinderter bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse), gebündelt in einem PDF-Dokument (<10MB) bis zum 30.04.2019 per E-Mail an Bewerber(at)hsfk.de, Betreff: eLearning.

-------------------------------------------------------------